Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Walks Kapitalmarktwissen

Die Zukunft ist unvorhersehbar - in der Gegenwart liegen jedoch oft die Ursprünge zukünftiger Entwicklungen.
Edgar Walk
Chefvolkswirt Metzler Asset Management

markt:aktuell Wochenausblicke

Schwellenländer im Aufwind

15. September 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 38

Die Schwellenländer scheinen den "Tapering-Schock" von 2013 überwunden zu haben, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, in seinem aktuellen Kapitalmarktausblick. Eine jüngst durchgeführte Umfrage habe gezeigt, dass die notleidenden Kredite in den Schwellenländern sinken und sich die Kreditnachfrage merklich erholt. Damit dürften sich die Wachstumsperspektiven in den Schwellenländern deutlich verbessern, wobei die Schwäche des US-Dollar und tendenziell steigende Rohstoffpreise unterstützend wirkten. Zudem erwartet Walk, dass die US-Notenbank ihre Bilanz bald reduzieren werde, dabei aber vorsichtig agieren dürfte, um einen neuen (Tapering-)Schock an den Finanzmärkten zu vermeiden.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 38. Kalenderwoche.

Chinas veränderte Rolle im globalen Inflationsgefüge

8. September 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 37

China wandelt sich zunehmend von einem Deflations-Exporteur zu einer moderaten Inflationsquelle. Preisdämpfende Effekte der Globalisierung können somit nicht als Erklärung für die niedrigen Inflationsraten bei fallenden Arbeitslosenraten dienen, die derzeit die Weltwirtschaft kennzeichnen. Edgar Walk, Chefvolkswirt des Metzler Asset Management, sieht daher vor allem die schleppende Lohnentwicklung als Grund für die niedrige Inflation. Darüber hinaus blickt er in seinem Kapitalmarktausblick auf die 37. Kalenderwoche auf den verzögerten Abschwung in Großbritannien.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 37. Kalenderwoche.

Ist die EZB zu vorsichtig?

1. September 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 36

Nach Einschätzung von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, dürften die in der nächsten Woche veröffentlichten Konjunkturdaten zusammen mit der Normalisierung der Inflation dafür sprechen, die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank zu straffen. Aber noch zögert die EZB und riskiert damit eine Inflationsbeschleunigung oder Fehlallokation von Kapital, so Walk in seinem Kapitalmarktausblick auf die nächste Woche. Auch bei den Zentralbanken in Australien, Kanada und Schweden stünden Entscheidungen an; aber hier warte man mit der geldpolitischen Wende darauf, dass die großen vorangehen, um massive Währungsaufwertungen zu vermeiden.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 36. Kalenderwoche.

Stabiles Konjunkturumfeld

25. August 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 35

Nach Einschätzung von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, dürften die in der nächsten Woche veröffentlichten Konjunkturdaten zeigen, dass die Weltwirtschaft weiter stabil und synchron wachse. Damit einher gingen zwar tendenziell fallende Arbeitslosenquoten, die sich aber noch nicht gravierend im Lohn- und Inflationswachstum niedergeschlagen hätten. Die üblicherweise in der späten Phase eines Konjunkturzyklus schneller steigenden Löhne und Verbraucherpreise würden dieses Mal weit länger auf sich warten lassen, so Walk in seinem Kapitalmarktausblick auf die nächste Woche.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 35. Kalenderwoche.

Konsensus schwankt zwischen „säkularer Stagnation“ und „Goldilocks“-Szenario

17. August 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 34

Verharrt die Weltwirtschaft in einer "säkularen Stagnation" oder lacht uns ein Goldilocks-Szenario entgegen? Mit dieser Frage setzt sich Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, in seinem aktuellen Kapitalmarktausblick auseinander. Für einen weltweit anhaltenden moderaten Wirtschaftsaufschwung spreche zwar viel, ob sich aber das Goldilocks-Szenario einer gleichzeitig niedrigen Inflation erfüllt, hält er für fraglich. Optimistisch ist er für das Wirtschaftswachstum in Osteuropa, das er als nachhaltig einschätzt. Zudem sieht er ein Risiko für die Brexit-Verhandlungen: Es sei nicht auszuschließen, dass Großbritannien die Europäische Union im März 2019 ohne Verhandlungsergebnis verlassen könnte.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 34. Kalenderwoche.

Über Zinsen und Schulden

11. August 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 33

Bedingen sich niedrige Zinsen und steigende Schulden – und in welche Richtung? Die Antwort darauf hat wichtige Implikationen für den zukünftigen Zinsverlauf, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzter Asset Management. Darüber hinaus zeichnet er ein positives Bild der Rettungsmaßnahmen in Europa und damit für den Ausblick in den früheren Krisenstaaten. Auch wirft er einen Blick auf die Nordkoreakrise. Lesen Sie mehr dazu im Ausblick auf die kommende Woche.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 33. Kalenderwoche.

Bewegung am Devisenmarkt

4. August 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 32

Nachlassende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Eurozone und gute Konjunkturdaten geben dem Euro Aufwind, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, in seinem aktuellen Kapitalmarktausblick. Doch korrigiere der Euro damit bislang nur eine Unterbewertung. Dass der Schweizer Franken schwächelt, könne auch ein Zeichen für die steigende Risikobereitschaft der Anleger sein, die lange Zeit Schutz im Schweizer Franken gesucht hätten. In den USA könnte das Thema Schuldengrenze virulent werden, sollte es der Trump-Regierung nicht gelingen, die Schuldengrenze rechtzeitig anzuheben.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 32. Kalenderwoche.

US-Staatsfinanzen in schlechtem Zustand

14. Juli 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 29

Könnte "Crowding-out" zu einem Problem werden? Obwohl der Aufschwung der US-Wirtschaft schon seit 2009 andauert und sich die Arbeitslosenquote mehr als halbierte, dürften die USA in diesem Jahr ein Haushaltsdefizit von etwa 1,7 % des BIP haben. Dazu kommt eine Staatsverschuldung in Rekordhöhe. In der Summe gibt es eigentlich keinen Spielraum für Steuersenkungen oder Infrastrukturprogramme, meint Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Ob es zu einem "Crowding-out" kommen könnte - und was das ist - erläutert er in seinem aktuellen Kapitalmarktausblick.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 29. Kalenderwoche.

Derzeit nur geringe Risiken für Abschwung

7. Juli 2017 – Kapitalmarktausblick auf KW 28

Aufschwünge enden wegen Knappheit am Arbeits- und Rohstoffmarkt. Der Chefvolkswirt des Metzler Asset Management, Edgar Walk, geht davon aus, dass der weltweite Wirtschaftsaufschwung noch nicht zu Ende geht. Die typischen Indikatoren für den Beginn eines Abschwungs - Knappheit am Arbeits- und Rohstoffmarkt - seien bislang ausgeblieben. Eine Ausnahme bilde Großbritannien: Das Land habe selbst vom schwachen Pfund nicht profitieren können. Die Konjunktur in Europa und den USA hält Walk für stabil genug, auch Zinserhöhungen der Zentralbanken unbeschadet zu überstehen.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 28. Kalenderwoche.

markt:aktuell Quartalsausblicke

Kapitalmarktausblick auf das 3. Quartal 2017

Edgar Walk sieht wieder mehr Zuversicht für die Zukunft eines gemeinsamen Europas. Der Überlebenskampf der Europäischen Union habe zu einem grundsätzlichen Umdenken in Frankreich und Deutschland geführt. Die Wahl von Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten habe die alte Achse Paris-Berlin wie neubelebt. Die gute Wirtschaftsentwicklung in Europa werde diesen Prozess zweifellos erleichtern. Die US-Wirtschaft sieht er auf einem stabilen Wachstumspfad mit trotzdem nachlassendem Preisdruck. Dies spreche für einen noch länger andauernden Aufschwung, da die US-Notenbank zunächst nicht auf die geldpolitische Bremse treten müsse. Für Japans Wirtschaft macht Walk eine Trendwende zum Besseren aus, Chinas Konjunkturmotor laufe weiter rund. In diesem Umfeld hält Walk weitere Kurszuwächse an den Aktienmärkten für wahrscheinlich. Für die Rentenmärkte erwartet er zum Beispiel seitwärts tendierende Renditen bei zehnjährigen Bundesanleihen.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 3. Quartal.

Kapitalmarktausblick auf das 2. Quartal 2017

Gute Argumente für ein Beibehalten der Negativzinsen in der Eurozone sieht Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, kaum noch. In seinem Marktausblick auf das zweite Quartal 2017 geht er davon aus, dass die weltweite Erholung der Investitionsausgaben im Zusammenspiel mit einer moderat expansiven Fiskalpolitik für eine Wachstumsbeschleunigung der Weltwirtschaft und für steigende Inflationsraten  in diesem Jahr sorgen; „damit dürfte sich auch der Kurswechsel der wichtigsten Zentralbanken beschleunigen“.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 2. Quartal.

Kapitalmarktausblick auf das 1. Quartal 2017

Die überraschende Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA war verbunden mit einem massiven Stimmungsumschwung - so Edgar Walk, der Chefvolkswirt Metzler Asset Management in seinem Kapitalmarktausblick auf das erste Quartal 2017. Die Finanzmarktakteure fokussierten sich auf Trumps angekündigte Steuersenkungen, Infrastrukturausgaben und Deregulierungen und blendeten die Punkte auf seiner politischen Agenda mit negativen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft wie Protektionismus weitgehend aus. Walk rechnet damit, dass gerade diese Punkte nach Trumps Amtseinführung wieder stärker ins Blickfeld rücken könnten. Dies spreche, zumindest vorübergehend, für schwierigere Zeiten an den Aktienbörsen. An den Rentenmärkten dürfte sich der Renditeanstieg fortsetzen; dies ließen allein schon die guten Wachstumsperspektiven sowohl in den USA als auch Europa vermuten - sowie die Erwartung steigender Inflationsraten und die Prognose von weiteren US-Leitzinserhöhungen.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 1. Quartal.

markt:aktuell Spezial

Chinas steigendes Gewicht an den Kapitalmärkten

Im diesem markt:aktuell – Spezial befasst sich Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, mit Chinas steigendem Gewicht an den Weltfinanzmärkten. Dafür spreche schon der Beschluss des Index-Anbieters MSCI, ab Juni 2018 222 chinesische Festlandsaktien (A-Shares) in den entsprechenden MSCI-Indizes aufzunehmen. Als Indiz für eine auch danach weiter zunehmende Bedeutung sieht Walk zudem, dass sich die derzeit noch weit offene Schere zwischen dem Anteil von Chinas Aktien an der weltweiten Aktienmarktkapitalisierung und der Präsenz in den Aktienindizes sukzessive schließen sollte. Darüber hinaus stellt Walk die Ergebnisse einer Studie vor, wonach sich anhand von Lichtquellen die Wachstumsdynamik auch von Chinas Wirtschaft punktgenauer ermitteln lässt als mit offiziellen Statistiken.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – China.

"Aktienmarktausblick" - Aktien sind unverzichtbarer Anlagebestandteil

Aktien gehören in jedes Portfolio - so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Die Zurückhaltung bei Aktien beruhe auf den kurzfristigen Volatilitäten. Auf längere Sicht folgten die Kurse jedoch den Unternehmensgewinnen, die in einer überwiegend wachsenden Volkswirtschaft grundsätzlich tendenziell steigen - und dem entsprechend auch die Aktienkurse.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Aktienmarktausblick.

"Schwellenlandregion Osteuropa" - Dynamischer Mittelstand bietet gute Wachstumsperspektiven

Aktuelle Schlagzeilen weisen auf vielfältige politische Risiken in Osteuropa hin. Doch abseits davon bietet die Region gute Anlagemöglichkeiten. Für Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen interessant, die weniger den politischen und regulatorischen Einflüssen unterliegen und nicht so anfällig für Korruption sind wie Großunternehmen. Lesen Sie sein markt:aktuell Spezial zur Schwellenlandregion Osteuropa.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Schwellenlandregion Osteuropa.

"Währungsperspektiven" - Möglichkeiten und Grenzen der Währungsprognose

Mit den Möglichkeiten und Grenzen der Währungsprognose befasst sich Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, in seinem markt:aktuell spezial. Währungsprognosen für den US-Dollar sind seit Donald Trumps Wahlsieg sprunghaft interessanter geworden. Doch die Volkswirtschaftlehre habe bisher noch kein funktionierendes fundamentales Prognosemodell für Währungen gefunden. Dennoch können Anleger von Währungsbewegungen profitieren. Lesen Sie im aktuellen markt:aktuell spezial, wie das möglich ist.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Währungsperspektiven.

"Ertragsperspektiven" - Update der mittelfristigen Ertragserwartungen

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Ertragserwartungen.

markt:aktuell Videos

Edgar Walk

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management

arbeitet seit 2000 bei Metzler. Als Chefvolkswirt im Bereich Asset Management ist er für die volkswirtschaftlichen Prognosen verantwortlich. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit dem Portfoliomanagement liegt sein Fokus neben der volkswirtschaftlichen Analyse verstärkt auf Kapitalmarktthemen. Vor seiner Anstellung bei Metzler studierte Herr Walk in Tübingen Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Regionalstudien Ostasien und Japan. Zur Vertiefung seiner Studien verbrachte er ein Auslandssemester an der Doshisha-Universität in Kyoto (Japan). Am Institut für Weltwirtschaft in Kiel absolvierte er anschließend den Aufbaustudiengang „Advanced Studies in International Economic Policy Research“.