Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Kapitalmarktwissen

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management
Die Zukunft ist unvorhersehbar – in der Gegenwart liegen jedoch oft die Ursprünge zukünftiger Entwicklungen.
Edgar Walk
Chefvolkswirt Metzler Asset Management

In verschiedenen Publikationsserien gibt Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, regelmäßig Einschätzungen zu Themen rund um Kapitalmärkte, Wirtschaft und Geldpolitik. Neben dem wöchentlichen Kapitalmarktausblick finden Sie hier auch Einschätzungen für das gesamte Kalenderjahr und zu den einzelnen Quartalen. Unter "markt:aktuell Spezial" lesen Sie Artikel zu Hintergrundthemen, Märkten, Regionen und Prognosen. Darüber hinaus bietet "asia:insight" Einblicke in volkswirtschaftliche Hintergründe Asiens.

markt:aktuell Wochenausblicke

EZB beendet Wertpapierkaufprogramm

7. Dezember 2018 – Kapitalmarktausblick auf KW 50

Die Geldpolitik der EZB dürfte vor allem Italien spüren, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Risiken für die Wirtschaft in der Eurozone könnten von der politischen Situation in Deutschland ausgehen – Stichwort neuer CDU-Vorsitz –, vom Brexit-Konflikt in Großbritannien und vom wieder aufflammenden Handelsstreit zwischen den USA und China. In den USA deute die Abflachung der Renditestrukturkurve auf eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums hin. In China hingegen dürfte die Konjunktur einen Boden erreicht haben.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 50. Kalenderwoche.

Wie hoch sind die Risiken einer Rezession in den USA?

30. November 2018 – Kapitalmarktausblick auf KW 49

Die Neubauverkäufe in den USA sind stark zurückgegangen – ein typisches Indiz für den Beginn einer Rezession. Andere Indikatoren wie die Entwicklung der Lohnstückkosten, der Verschuldung und der Leistungsbilanz lassen jedoch keinerlei Überhitzungstendenzen der Wirtschaft erkennen, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Zudem beschäftigt sich Walk mit der Frage, ob China und die USA im Zollstreit zu einer Einigung finden. In Europa bereiteten die sinkenden Einkaufsmanagerindizes Sorge. Japan hingegen dürfte künftig mit einer stark steigenden Produktivität punkten.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 49. Kalenderwoche.

Ende der US-Leitzinserhöhungen absehbar

23. November 2018 – Kapitalmarktausblick auf KW 48

Laut Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, spricht einiges dafür, dass die US-Notenbank schon im März oder Juni 2019 ihren Zinserhöhungszyklus beenden könnte. Vor allem die Signale vom frühzyklischen US-Wohnimmobilienmarkt lassen vermuten, dass sich die Dynamik der US-Wirtschaft im kommenden Jahr merklich abschwächen wird. Ein Ende der Leitzinserhöhungen würde auch den Außenwert des US-Dollar schwächen – und damit den Schwellenländern mit hohem US-Dollar-Exposure eine Verschnaufpause verschaffen. Lesen Sie mehr dazu in Walks Kapitalmarktausblick auf die nächste Woche, der auch seine Einschätzungen zu wichtigen Kennziffern in der Eurozone und Asien umfasst.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 48. Kalenderwoche.

Wie verkraftet die europäische Wirtschaft die politischen Turbulenzen?

16. November 2018 – Kapitalmarktausblick auf KW 47

Das Risiko eines harten Brexit und der Konflikt um die Staatsschulden in Italien verunsichern die europäischen Unternehmen. Doch möglicherweise trägt ihr derzeit vorsichtiges Agieren dazu bei, eine Rezession zu vermeiden, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Für die USA ist Walk skeptisch: Signalisiert der US-Wohnimmobilienmarkt eine Rezession? In Japan dürfte der verstärkte Einsatz von Robotern in den Unternehmen den Wirtschaftsaufschwung stabilisieren.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf die 47. Kalenderwoche.

markt:aktuell Spezial

Was die östereichische Creditanstalt von 1931 und das Italien von heute gemeinsam haben

Die latenten Solvenz- und erhöhten Liquiditätsrisiken könnten bereits 2019 dazu führen, dass Italien den Zugang zu den Kapitalmärkten verliert. Das Land stünde dann vor der Wahl, die Europäische Währungsunion zu verlassen oder seinen politischen Kurs zu ändern. Aber auch bei einer Kursänderung wäre Italien dann auf die massive Hilfe der EU angewiesen – wobei Hilfszahlungen aus dem Europäischen Rettungsfonds alleine nicht ausreichen würden. Edgar Walk erläutert, warum eine Perspektive auf die Vergemeinschaftung aller Schulden in der Eurozone für die EU das kleinere Übel wäre – einen Politikwechsel Italiens vorausgesetzt.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Italien.

Lehren vergangener Finanzmarktblasen und warum es momentan keine gibt

Die Existenz von Finanzmarktblasen lässt sich inzwischen auch in der Volkswirtschaftslehre nicht mehr leugnen. Experimente an Universitäten haben gezeigt, dass (Kurs-)Übertreibungen offenbar zur menschlichen Natur gehören. Jedoch zeigte sich dort auch, dass der Mensch lernfähig ist. Wie lässt sich eine Finanzmarktblase vorhersagen? Die Höhe der Verschuldung zählt zu den Hinweisen auf das Entstehen einer gefährlichen Finanzmarktblase. Edgar Walk erläutert, warum die Risiken für eine neue Krise trotz weltweit hoher Verschuldung derzeit eher gering sind.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Finanzmarktblasen.

Brexit: Stolperstein ist die irische Grenze

Eine relativ einfache Lösung für den Brexit mit einem Freihandelsabkommen entsprechend dem „Kanada-Modell“ wird kaum möglich sein – so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Denn diese Lösung ist nicht mit einer offenen Grenze in Irland kompatibel. Die britische Bevölkerung und auch die Politik sind in der Brexit-Frage nach wie vor gespalten. Den Befürwortern spielt zwar in die Hände, dass die befürchtete Rezession nach dem Referendum 2016 ausblieb, doch sehen sie sich mit einer harten Haltung der EU konfrontiert. Wie könnte ein Brexit-Prozedere also aussehen? Walk hat vier Szenarien hierfür entwickelt – aus seiner Sicht ist ein weicher Brexit das wahrscheinlichste. 

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Brexit.

markt:aktuell Quartalsausblicke

Kapitalmarktausblick auf das 4. Quartal 2018

Italiens Konflikt mit der Europäischen Union, das jüngst gestiegene Risiko eines harten Brexits, der weiter eskalierte Handelskrieg zwischen den USA und China und Wirtschaftsprobleme in der Türkei: In all dem sieht Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, Risiken, die die Kapitalmärkte im vierten Quartal negativ beeinflussen könnten. Besonders für die Aktienmärkte prognostiziert er eine höhere Wahrscheinlichkeit für fallende Bewertungen. Dennoch geht er mittelfristig von guten Ertragsperspektiven aus. Unterstützung für die Aktienkurse komme vonseiten der Unternehmensgewinne: Sie würden weiterhin in allen wichtigen Regionen im Gleichklang steigen.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 4. Quartal.

Kapitalmarktausblick auf das 3. Quartal 2018

Nach Einschätzung von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, signalisieren die Frühindikatoren ein weiterhin solides Wachstum der Weltwirtschaft, was den Unternehmen nachhaltig sprudelnde Gewinne ermöglichen sollte. Daher ist er auch vorsichtig optimistisch gestimmt für die weiteren Aussichten an den Aktienmärkten. Allerdings hat er auch die mannigfaltigen politischen Unsicherheiten im Blick. Denn wenn die Lage an dem ein oder anderen Krisenherd eskalieren sollte und damit die negativen Auswirkungen auf die Weltkonjunktur sichtbar werden würden, könnten die Aktienbewertungen weltweit deutlich sinken: Denn unter diesen Umständen würden Investoren höhere Risikoprämien für Aktien in die Kurse einpreisen, so Walk.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 3. Quartal.

markt:aktuell Jahresausblick

Positive Perspektiven für 2018

22. Dezember 2017 – Kapitalmarktausblick auf das Jahr 2018

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, sieht gute Gründe, optimistisch ins nächste Jahr zu blicken. Die Weltwirtschaft dürfte mit einem geschätzten Plus von 3,7 % auch im Jahr 2018 dynamisch wachsen – und die Inflation trotz weiter sinkender Arbeitslosenquoten lediglich moderat steigen. Und auch für die Kapitalmärkte ist der Metzler-Experte positiv gestimmt, vor allem für die erste Jahreshälfte: Er sieht die Rentenmärkte in weitgehend ruhigem Fahrwasser – und für die Aktienmärkte weiteres Aufwärtspotenzial. Die Trendwende der globalen Zentralbankliquidität ab Herbst 2018 dürfte jedoch für Turbulenzen an den Finanzmärkten sorgen. Lesen Sie mehr darüber in seinem Kapitalmarktausblick 2018.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Kapitalmarktausblick auf das Jahr 2018.

asia:insight

asia:insight – Chinas Aktienmärkte

Chinas Börsen stehen seit Anfang des Jahres mächtig unter Druck. Die weitere Eskalation des Handelskonflikts mit den USA beunruhigt Investoren ebenso wie das nachlassende Wachstum im Land. Dennoch gibt es gute Gründe, dass der deutliche Kursrückgang an Chinas Aktienbörsen einen günstigen Einstiegspunkt für langfristige Investments bieten könnte: Das Gewicht chinesischer Aktien in internationalen Börsenindizes dürfte weiter steigen, zudem ist der Aktienmarkt für weitere Anlegergruppen geöffnet worden. Allerdings dürfte die Kursentwicklung kurzfristig noch überschattet werden durch den jüngst weiter an Schärfe gewonnenen Handelskonflikt mit den USA. 

Mehr dazu in Metzlers neuem asia:insight.

asia:insight – Japan: Strukturreformen

Japans Regierungschef und der Präsident der Notenbank sind bereits so lange im Amt wie nur wenige ihrer Vorgänger. Diese Stabilität an der Doppelspitze der Fiskal- und Geldpolitik macht weitere Fortschritte bei den geplanten Strukturreformen möglich. Aktuell stehen auf der Agenda von Premierminister Shinzo Abe unter anderem die erste große Reform des Arbeitsrechts seit 70 Jahren und eine Verschärfung des 2015 eingeführten Corporate Governance Code.

Mehr dazu in Metzlers neuem asia:insight.

markt:aktuell Videos

Edgar Walk

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management

arbeitet seit 2000 bei Metzler. Als Chefvolkswirt Asset Management ist er für die volkswirtschaftlichen Prognosen verantwortlich. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit dem Portfoliomanagement liegt sein Fokus neben der volkswirtschaftlichen Analyse verstärkt auf Kapitalmarktthemen. Vor seiner Anstellung bei Metzler studierte Herr Walk in Tübingen Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Regionalstudien Ostasien und Japan. Zur Vertiefung seiner Studien verbrachte er ein Auslandssemester an der Doshisha-Universität in Kyoto (Japan). Am Institut für Weltwirtschaft in Kiel absolvierte er anschließend den Aufbaustudiengang „Advanced Studies in International Economic Policy Research“.