Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Information für professionelle Kunden - 29.4.2020

Klimaneutral Geld anlegen – geht das eigentlich?

Immer mehr Unternehmen unterschiedlicher Branchen verpflichten sich, in den kommenden Jahren klimaneutral zu werden.

Das klingt zweifelsfrei positiv – können doch Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle dekarbonisieren, zur Senkung der weltweiten CO2-Emissionen beitragen und gleichzeitig auch von den Chancen profitieren. Das können z. B. niedrigere Steuern sein oder Wettbewerbsvorteile, die sich aus der Umstellung des Produktangebots auf nachhaltige Lösungen ergeben.

Daniel Sailer, Metzler Asset Management
Daniel Sailer, Metzler Asset Management

Wie aber lässt sich Klimaneutralität in die Kapitalanlage integrieren? Ob Unternehmen klimaneutral im Sinne des Pariser Klimaabkommens sind, kann mithilfe verschiedener Modelle geprüft werden. Allerdings variieren die Ergebnisse je nach Modell, was deren Aussagekraft in Frage stellt. Im Metzler Asset Management messen und integrieren wir Klimarisiken in Portfolios ganzheitlich auf Basis geprüfter und verlässlicher Daten, im ESG-Reporting analysieren wir relevante Aspekte und machen sie für Anleger transparent. 

Ein Beispiel: Wichtig für die Klimaneutralität ist der Strommix der im Portfolio enthaltenen Energieversorger. In Deutschland entfielen 2018 ca. 39 Prozent aller CO2-equivalenten-Emissionen auf die Energieproduktion – für eine dekarbonisierte Zukunft muss also von fossilen auf erneuerbare Energiequellen umgestellt werden.

Versorger, die weiterhin auf fossile Energieträger setzen, dürften künftig stärker von Klimaschutzmaßnahmen betroffen sein – wie zunehmender Regulierung oder steigenden Preisen für CO2-Zertifikate.

Daher vergleichen wir den Energiemix im Portfolio mit dem der Benchmark und mit dem von der Internationalen Energieagentur für 2030 und 2050 berechneten Strommix, der übereinstimmt mit dem Ziel, die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu beschränken.

Der Gastbeitrag von Daniel Sailer, Leitung Sustainable Investment Office, ist im April 2020 im Trend Report erschienen.

Weitere Beiträge