Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

7.6.2019

Japanische Banken im Niedrigzinsumfeld – Lehren für Deutschland

Japan hat es vorexerziert: Niedrigzinsen mindern zwar die Profitabilität der japanischen Banken, doch bleibt ihre so wichtige makroökonomische Aufgabe der Kreditvergabe gewährleistet. Die Negativzinsen in der Eurozone belasten jedoch die Banken so stark, dass sie die Aufgabe der Kreditvergabe gefährden. Die EZB könne daher ein gespaltenes Reservesystem einführen, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, und damit die Banken entlasten. In den USA könnten mit Blick auf eine mögliche Wirtschaftsabschwächung Zinssenkungen wahrscheinlicher werden. China leidet zwar unter dem Handelskonflikt mit den USA, doch sieht Walk genügend Spielraum für weitere Stimuli der Regierung.

Lesen Sie mehr dazu im aktuellen Kapitalmarktausblick auf die KW 24.

Weitere Beiträge