Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Mischfonds

Rechenschieber

Ein Mischfonds kombiniert unterschiedliche Anlageklassen wie Aktien, Renten- oder Geldmarktpapiere oder auch Rohstoffe, Edelmetalle oder Immobilien. Je nach Risikoausrichtung werden dabei einzelne Anlageklassen im Portfolio stärker gewichtet. So investieren konservative Mischfonds vermehrt in Rentenpapiere, während progressive Fonds stärker auf Aktien setzen. Dadurch wird eine breite Risikostreuung erreicht und das Fondsmanagement hat einen großen Anlagespielraum.

Mischfonds eignen sich für Sie, wenn Sie ein gewisses Maß an Sicherheit suchen, gleichzeitig aber auch an den Chancen des Kapitalmarkts partizipieren wollen. Sie legen sich mit Mischfonds-Anteilen automatisch einen Mix aus Aktien und Anleihen ins Depot. Gemäß Ihrer persönlichen Risikoneigung können Sie sich dabei diejenigen Fonds aussuchen, die am Besten zu Ihrem Anlageverhalten passen. So können Sie zum Beispiel defensive Mischfonds für Ihr Basis-Depot kaufen und offensive Mischfonds für Ihr Chancen-Depot.

Alle Fondsprofile finden Sie hier.

Bei der Vermögensanlage ist daher mehr denn je Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gefragt. Mischfonds fokussieren sich nicht nur auf wenige Anlageklassen, sondern nutzen ein breites Anlagespektrum, um Chancen und Risiken im Portfolio bestmöglich auszutarieren. Die Fonds investieren in ein breites und international ausgerichtetes Anlageuniversum und verfolgen damit zwei Ziele parallel – zum einen an Kurssteigerungen weitgehend zu partizipieren und zum anderen hohe Kursverluste zu vermeiden.

Flexibilität und Weitblick

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Vermögensanlage ist die richtige Aufteilung des Vermögens auf die Anlageklassen. Einerseits ist hier Flexibilität gefordert, damit schnell auf Veränderungen reagiert werden kann. Andererseits gilt es, das Marktgeschehen mit Weitblick und in Ruhe zu beobachten, um nicht vorschnell einem vermeintlichen Trend zu folgen. Die Metzler-Anlageexperten analysieren daher kontinuierlich eine Vielzahl von Marktindikatoren und entscheiden auf Basis der daraus folgenden Ergebnisse und ihrer eigenen Markteinschätzung aktiv über die jeweiligen Investments. Dabei verteilen sie das Fondsvermögen auf die Anlageklassen globale Aktien, Rohstoffaktien, hochverzinsliche Anleihen, Schwellenländeranleihen, Unternehmensanleihen, besicherte Anleihen (beispielsweise Pfandbriefe) und Staatsanleihen. Je nach Attraktivität und Risiko lassen sich die jeweiligen Anlageklassen im Portfolio höchst flexibel gewichten und bei Bedarf sogar komplett meiden.

Chancen

  • Die breite Streuung in verschiedene Anlageklassen reduziert das Anlagerisiko. Mischfonds weisen in der Regel deutlich geringere Kursschwankungen als reine Aktienfonds auf.
  • Die Anleger können flexibel von den wechselnden Chancen verschiedener Anlageklassen, beispielsweise an den Aktien- und Rentenmärkten, profitieren.
  • Der Fondsmanager kann je nach Marktlage die optimale Ausrichtung der Portfoliostruktur flexibel steuern.

Risiken

  • Es gibt keine Garantie dafür, dass das Fondsmanagement optimal handelt. Bei einer niedrigen Gewichtung des Aktienanteils fallen Ihre Gewinne in guten Börsenphasen geringer aus.
  • Die Fonds sind den allgemeinen Risiken Finanzmärkte ausgesetzt – zum Beispiel Zins-, Kurs- und Währungsschwankungen.