Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Rentenfonds

Anleihen

Ein Rentenfonds ist ein Investmentfonds, der überwiegend in Wertpapiere investiert, die regelmäßig Zinsen auszahlen – auch Renten genannt. Dazu zählen beispielsweise Staatsanleihen oder Pfandbriefe.

Rentenfonds eignen sich als Anlage, wenn Sie stetige Erträge erzielen und dabei ein mäßiges Risiko eingehen möchten. Sie sollten sich für Rentenfonds entscheiden, wenn Sie Ihr Kapital mittel- bis langfristig anlegen möchten.

Alle Fondsprofile finden Sie hier.

Rentenfonds als stabiles Fundament im Portfolio

Rentenfonds, die in Anleihen solider Staaten oder Unternehmen investieren, sind ein sicherer Bestandteil in einem langfristig angelegten Portfolio. Gegenüber Aktienfonds weisen sie ein geringeres Risiko für Kursverluste auf. Um in der gegenwärtigen Niedrigzinsphase eine attraktive Rendite am Rentenmarkt zu erzielen, ist ein professionelles Fondsmanagement unerlässlich.

Mit einem aktiven Fondsmanagement lassen sich attraktive Renditen erzielen. Unsere Portfoliomanager nutzen alle Entscheidungsebenen und kombinieren sie optimal, um bestmögliche Erträge zu erzielen und eine Risikokonzentration im Fonds zu vermeiden. Zudem analysiert unser Fondsmanagement-Team laufend die Bonität der Emittenten um das Verlustrisiko der jeweiligen Unternehmensanleihen zu begrenzen.

Chancen

  • Rentenfonds ermöglichen attraktive Renditen durch Zinserträge und mögliche steigende Kurse, die z.B. aus einem sinkenden Zinsniveau entstehen können.
  • Rentenfonds bieten im Allgemeinen mehr Sicherheit als Aktienfonds durch laufende Erträge aus verzinslichen Wertpapieren.
  • Rentenfonds investieren ausschließlich oder überwiegend in verzinsliche Wertpapiere wie Staatsanleihen, Pfandbriefe und Unternehmensanleihen. Sie gelten im Allgemeinen als eine sichere Art der Geldanlage unter Investmentfonds.

Risiken

  • Anleihenkurse unterliegen einer starken Abhängigkeit von den Veränderungen des Marktzinses. Während der Emittent die Anleihe am Ende der Laufzeit immer zum Nennwert, also 100 Prozent des Nennwerts, zurückzahlt, kann der Marktzins den Kurs der Anleihe während der Laufzeit in die eine oder andere Richtung beeinflussen.
  • Das Ausfallrisiko bezeichnet die Gefahr, dass der Emittent seinen Verpflichtungen gegenüber dem Anleger nicht mehr oder nicht fristgerecht nachkommt.
  • Zudem bestehen allgemeine Kursrisiken aus Währungsschwankungen.