Unser Investmentansatz

Der Investmentprozess folgt festen, nachvollziehbaren Regeln und ist unabhängig von individuellen Markteinschätzungen. Mithilfe moderner Risikomodelle lässt sich bei jedem der Wertsicherungsfonds – mit unterschiedlichen Wertuntergrenzen* – der maximal mögliche Verlust mit dem aktuellen Anlagemix bis Jahresende beziffern.

Das aktuelle Portfoliorisiko ist – in Verbindung mit der Wertuntergrenze* – ein wichtiger Maßstab für die Allokation der Anlageklassen. Durch regelmäßige Umschichtungen innerhalb der Fonds wird der optimale Mix aus allen Anlageklassen zu jedem Zeitpunkt bestimmt. „Optimal“ bedeutet, die Mischung so auszutarieren, dass einerseits die Wertuntergrenze* zum Ende des Kalenderjahres nicht gefährdet wird und andererseits die Ertragschancen gewahrt bleiben.

* Es kann weder garantiert noch zugesichert oder gewährleistet werden, dass die Wertuntergrenze gehalten wird.