Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Informationen für professionelle Anleger - 16.6.2020

Krisenfest mit Asset Liability Management – worauf es jetzt ankommt

Gerade in einer Krise wie der aktu­ellen Pandemie ist das Pension Management auf ein funktionierendes Asset Liability Management (ALM) angewiesen, das sich bei Bedarf neu justieren lässt. Basis hierfür ist eine langfristig solide Asset-Allokation. Sie muss auf verschiedene Szenarien reagieren können, abgeleitet aus einer ALM-Studie. Um in der Krise zu bestehen, sollte eine strategische Asset-Allokation zudem gut diversifiziert sein. Martin Thiesen, Geschäftsführer Metzler Pension Ma­nagement GmbH, empfiehlt, einfache Stresstests für die einzelnen Szenarien durchzuführen, um so zu ermitteln, wie viel Risiko ein Portfo­lio verträgt und welche Ausschläge es in den einzelnen Szenarien aushalten kann.

Beim ersten virtuellen dpn-Roundtable diskutierten Martin Thiesen und weitere Pension-Management-Spezialisten intensiv über die Anforderungen an das Asset Liability Management in der aktuellen Coronakrise, über Zukunftsszenarien und Handlungsoptionen.

Erfahren Sie mehr zum ersten virtuellen dpn-Roundtable.

Weitere Beiträge