Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Zoom: Aktuelle Branchen- und Marktthemen im Fokus - 17.7.2020 - Guido-Hoymann

Wird Fliegen teurer?

Metzler Capital Markets Zoom Flugverkehr

Coronavirus, steigendes Umweltbewusstsein – was sind die Folgen für die Luftfahrtbranche? Drei Fragen an Guido Hoymann, Head of Equity Research bei Metzler Capital Markets.

Eins
Die Luftfahrtbranche spürt die Folgen des Coronavirus erheblich. Wie schätzen Sie die künftige Nachfrage nach Flügen ein, welche Änderungen wird es geben?

Momentan sind viele Menschen bei Flugreisen noch unsicher, ob die Sicherheitsvorkehrungen an Bord ausreichen. Bei Urlaubsflügen lässt sich zudem noch nicht richtig einschätzen, ob an den Urlaubszielen genügend für die Sicherheit gesorgt ist. Viele Menschen haben nun auch weniger Geld für Ferienreisen in der Tasche. Was Geschäftsreisen betrifft, werden künftig die Firmenbudgets möglicherweise knapper sein. Hinzu kommt die digitale Substitution: Wenn Meetings und Veranstaltungen vermehrt virtuell stattfinden, ist eine Geschäftsreise nicht mehr nötig.

Zwei
Spielt das Umweltbewusstsein zu Corona Zeiten noch eine Rolle?

Wenn momentan die Nachfrage sinkt, ist das in erster Linie natürlich dem Coronavirus zuzuschreiben. Ich gehe aber davon aus, dass der Umweltgedanke in Zukunft eine immer größere Rolle spielen wird. Insbesondere bei Privatkunden verankert sich das Umweltbewusstsein mehr und mehr. Es wird viel über Flugscham geredet.

Aber auch bei Geschäftsreisen dürfte es einen Trend zum nachhaltigeren Reisen geben, denn in vielen Unternehmen rückt nachweislich nachhaltiges Wirtschaften immer stärker in den Fokus. Das wird vermutlich auch die Reisevorschriften umfassen. Viele Firmen erwägen strengere Vorgaben bei der Nutzung der Bahn statt des Flugzeugs – oder haben solche Vorschriften schon eingeführt.

Drei
Wird Fliegen in Zukunft teurer werden?

Kurzfristig vermutlich nicht. Die Fluglinien warten nur darauf, nach dem weltweiten Reisestillstand ihre Kapazität auf den Markt bringen zu können. Flugzeuge sind reichlich vorhanden. Außerdem werden Fluglinien vermutlich darauf dringen, dass Flughäfen, Flugüberwachung und Zulieferer ihnen bei den Konditionen entgegenkommen.

Mittel- bis langfristig aber ist durchaus mit steigenden Preisen zu rechnen. Neue Umweltauflagen dürften das Fliegen teurer machen. Und auf längere Sicht sollte sich der Markt konsolidieren. Schon vor der Krise gab es Überkapazitäten – das dürfte sich jetzt noch verschlimmern. Letztlich werden schwächere Anbieter am Markt kaum überleben können. Danach könnten die verbliebenen Anbieter möglicherweise höhere Preise und Margen durchsetzen.

Guido Hoymann, Head of Equity Research bei Metzler Capital Markets
Guido Hoymann

Head of Equity Research , Metzler Capital Markets

Guido Hoymann ist seit 2000 bei Metzler tätig. Als Analyst ist er verantwortlich für die Sektoren Transport und Versorger. Seit 2014 ist Herr Hoymann Head of Equity Research im Kerngeschäftsfeld Capital Markets. Zuvor war er Co-Head of Research im Geschäftsfeld Equities. Von 1998 bis 1999 arbeitete er als Analyst für deutsche, schweizerische und österreichische Banken bei Dresdner Kleinwort Benson in Frankfurt am Main. Bereits während seines Studiums sammelte Herr Hoymann erste berufliche Erfahrungen im Investmentbanking durch Tätigkeiten und Praktika bei verschiedenen deutschen Banken in Düsseldorf, London und New York. Herr Hoymann studierte Betriebswirtschaft an der Universität Mannheim mit den Schwerpunkten Finanzierung, Bankbetriebslehre, Marketing und Handelsrecht.

GHoymann@metzler.com

Weitere Beiträge

Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA (Metzler).

Es beruht auf allgemein zugänglichen Informationen, die Metzler grundsätzlich als zuverlässig einschätzt. Metzler hat die Informationen nicht auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft und gibt hinsichtlich der Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen keinerlei Gewährleistungen oder Zusicherungen ab. Etwaige unrichtige oder unvollständige Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen begründen keine Haftung von Metzler, ihrer Anteilseigener sowie Angestellten für Schäden und sonstige Nachteile jedweder Art, die aus der Verteilung oder Verwendung dieses Dokuments entstehen oder damit im Zusammenhang stehen.

Dieses Dokument dient nur zu Werbezwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapieren, sonstigen Finanzinstrumenten oder anderen Anlageinstrumenten dar. Dieses Dokument genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Anlageempfehlungen nach § 85 WpHG in Verbindung mit § 20 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung), auf die Artikel 4 und 6 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958 der Kommission vom 9. März 2016 zur Ergänzung der Marktmissbrauchsverordnung Anwendung finden. Mit der Ausarbeitung und Veröffentlichung dieses Dokuments wird Metzler nicht als Anlageberater oder Portfolioverwalter tätig, insbesondere stellt das Dokument keine individuelle Anlageberatung dar.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen geben die unabhängige Meinung des Verfassers über die in diesem Dokument behandelten Finanzinstrumente oder Emittenten zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder und decken sich nicht notwendigerweise mit der Meinung von Metzler, des Emittenten oder Dritter. Sie können sich aufgrund künftiger Ereignisse und Entwicklungen verändern. Metzler ist nicht verpflichtet, dieses Dokument abzuändern, zu ergänzen oder auf den neuesten Stand zu bringen oder die Empfänger in anderer Weise darüber zu informieren, wenn sich die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen verändern oder später als falsch, unvollständig oder irreführend erwiesen haben sollten. Soweit dieses Dokument Modellrechnungen enthält, handelt es sich um beispielhafte Berechnungen möglicher Entwicklungen, die auf verschiedenen Annahmen (zum Beispiel Ertrags- und Volatilitätsannahmen) beruhen. Die tatsächliche Entwicklung kann nicht gewährleistet, garantiert oder zugesichert werden.

Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Metzler weder ganz noch teilweise kopiert, vervielfältigt oder an andere Personen weitergeben oder sonst veröffentlicht werden. Sämtliche Urheber- und Nutzungsrechte, auch in elektronischen Medien, verbleiben bei Metzler. Metzler übernimmt weder eine Haftung für Verlinkungen oder Daten noch für Folgen, die aus der Nutzung der Verlinkung und/oder Verwendung dieser Daten entstehen könnten. Die Inhalte verlinkter Seiten oder weiterführender Daten werden durch Metzler weder bestätigt oder empfohlen, insbesondere übernimmt Metzler keine Gewähreistungen.

Dieses Dokument unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Gerichtsstand für etwaige Streitigkeiten ist Frankfurt am Main, Deutschland.