Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Information gemäß Verordnung (EU) 2019/2088

Informationen zur Integration von Nachhaltigkeitsrisiken und der Berücksichtigung der wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren in der Vermögensverwaltung und in der Anlageberatung (gemäß Verordnung (EU) 2019/2088)

I. Allgemeine Informationen

Artikel 3 & 4, Verordnung (EU) 2019/2088

Die B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG ist die Muttergesellschaft eines Bank- und Finanzdienstleistungskonzerns bestehend aus rechtlich selbstständigen Tochtergesellschaften (zusammen „Metzler-Gruppe“). Die B. Metzler seel. Sohn & Co. AG (nachfolgend „Bankhaus Metzler“) ist die zentrale Beteiligung der Gesellschaft und befindet sich seit über 345 Jahren ununterbrochen im Familienbesitz.

Das Bankhaus Metzler übt sowohl Tätigkeiten als Finanzmarktteilnehmer im Sinne von Artikel 2 Nr. 1j) Offenlegungs-VO als auch als Finanzberater im Sinne von Artikel 2 Nr. 11 c) Offenlegungs-VO aus.

Die von dem Bankhaus Metzler (i) als Finanzmarktteilnehmer bei Investitionsentscheidungsprozessen bzw. (ii) als Finanzberater bei Anlageberatungstätigkeiten verfolgten Strategien zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken und zur Berücksichtigung der wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren sind insofern abhängig von dem jeweiligen Produkt- bzw. Dienstleistungsangebot.

Die lange Erfolgsgeschichte des Bankhauses Metzler beruht auf gelebter Nachhaltigkeit: Auf Basis unserer zentralen Unternehmenswerten Unabhängigkeit, Unternehmergeist und Menschlichkeit fühlen wir uns seit jeher einem wertorientierten Leitbild verpflichtet.

Wir wollen als Bank Verantwortung übernehmen, den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft mitzugestalten. So unterzeichnete das Bankhaus Metzler im Jahr 2018 die sogenannte Frankfurter Erklärung, um engagiert an nachhaltigen Infrastrukturen in der Finanzwirtschaft mitzuarbeiten. Um im Rahmen der Vermögensverwaltung seiner Verantwortung gerecht zu werden hat Metzler Strategien zur Integration von Nachhaltigkeitsrisiken bei den Investitionsentscheidungsprozessen und zur Berücksichtigung der wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren festgelegt. Diese Strategien legen wir nachfolgend offen und genügen hiermit zugleich die regulatorischen Anforderungen der Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzsektor (Verordnung (EU) 2019/2088; auch die „Offenlegungsverordnung“) zu erfüllen.

Wir haben grundsätzlich ein erhebliches Interesse daran, unserer Verantwortung als Finanzdienstleister gerecht zu werden und dazu beizutragen, derartige Auswirkungen im Rahmen unserer Vermögensverwaltung zu vermeiden.

Diese Erklärung gilt ausschließlich für Vermögensverwaltungsmandate in nachhaltigen Finanzprodukten, wie sie in der Offenlegungsverordnung definiert werden. Es wird darauf hingewiesen, dass insbesondere die Indikatoren unter Punkt II und III keine Anwendung bei nicht nachhaltigen Finanzprodukten finden.

II. Integration von Nachhaltigkeitsrisiken in den Investitionsentscheidungsprozessen

Artikel 3 (1) & (2), Verordnung (EU) 2019/2088

Ein Nachhaltigkeitsrisiko ist gemäß Artikel 2 Nr. 22 Offenlegungs-VO ein „Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte“.

Nachhaltigkeitsrisiken im vorgenannten Sinne werden entsprechend dem ausdifferenzierten Produkt- und Dienstleistungsangebot des Bankhauses Metzler in unterschiedlicher Gewichtung bei den jeweiligen Investitionsentscheidungsprozessen bzw. Anlageberatungstätigkeiten einbezogen.

Für einen Teil der von dem Bankhaus Metzler angebotenen Produkte und Dienstleistungen ist die systematische Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in den Investitionsentscheidungsprozess bzw. die Anlageberatungstätigkeit zentral. Die Grundlage für die Beurteilung dieser Nachhaltigkeitsrisiken bilden hierbei Nachhaltigkeitsdaten externer Datenlieferanten und Research-Partner und / oder die entsprechenden Daten des Produktherstellers.

Für einen weiteren Teil der von dem Bankhaus Metzler angebotenen Produkte und Dienstleistungen werden Nachhaltigkeitsrisiken nicht systematisch einbezogen, da das Risiko eines wesentlichen Wertverlustes der Investition aufgrund eines Vorkommnisses in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung als finanziell nicht erheblich betrachtet wird.

III. Berücksichtigung von nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren

Artikel 4 (1), (2) & (5), Verordnung (EU) 2019/2088

Bei Investitionsentscheidungsprozessen im Rahmen der Vermögensverwaltung berücksichtigt Metzler entsprechend dem ausdifferenzierten Produkt- und Dienstleistungsangebot die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren. Nachhaltigkeitsfaktoren im Sinne der Verordnung sind Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung.

Metzler hält die bereits oben erwähnte Strategie zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in den Investitionsentscheidungsprozess für zweckmäßig, um das Ziel der Berücksichtigung der wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren zu erreichen.

Die Möglichkeit zur Berücksichtigung der wichtigsten nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen [und Nachhaltigkeitsindikatoren] hängt allerdings maßgeblich von der Verfügbarkeit entsprechender Informationen im Markt ab. Nicht für alle Finanzinstrumente, in die im Rahmen der Vermögensverwaltung investiert wird, sind die benötigten Daten in ausreichendem Umfang und in der erforderlichen Qualität vorhanden.

Die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen werden quantitativ und qualitativ im Investmententscheidungsprozess berücksichtigt. In unserem Geschäftsbereich Private Banking verwalten wir im Nachhaltigkeitsansatz Vermögen aktiv unter Einbeziehung sozialer und ökologischer Merkmale im Investmentprozess.

Ziel dieses Ansatzes ist zunächst, ausschließlich nachhaltige Investments zu dotieren, aber auch durch die Investition in unterbewertete Vermögenswerte mittel- bis längerfristig eine attraktive Rendite zu erwirtschaften und gleichzeitig Risiken effektiv zu managen.

Um die Nachhaltigkeit der dotierten Investments unabhängig und frei von Interessenkonflikten gewährleisten zu können, arbeiten wir mit einem externen Dienstleister und Spezialisten im Nachhaltigkeitsresearch zusammen: ISS ESG. Hierbei handelt es sich um eine der weltweit führenden Ratingagenturen im Segment der nachhaltigen Vermögensanlagen.

Mithilfe eines wissenschaftlich fundierten Ratingkonzepts, das kontinuierlich weiterentwickelt und verfeinert wird, filtert ISS ESG aus einem Gesamtuniversum von rund 6.600 Unternehmen und 700 Staaten bzw. Gebietskörperschaften diejenigen Emittenten von Aktien und Anleihen heraus, die zu einem im Vorfeld festgelegten Konzept für die nachhaltige Kapitalanlage passen.

Die mehrstufige ESG-Analyse enthält Informationen zu negativen Auswirkungen in den Bereichen Sozial- und Arbeitnehmerbelange, zu Menschenrechten, zur Bekämpfung von Korruption und zu Klima- und anderen Umweltbelangen. Durch die Berücksichtigung der nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen im Investmentprozess und den Ausschluss von Unternehmen und Ländern, die mindestens gegen einen/mehrere international anerkannten Normen verstoßen, lassen sich nachteilige Auswirkungen reduzieren. Ergebnis des Analysefilters von ISS ESG ist ein nachhaltiges Anlageuniversum, das die Basis für den traditionellen Investmentprozess bildet.

IV. Kodex für verantwortungsvolle Unternehmensführung

Artikel 4 (2), Verordnung (EU) 2019/2088

Als nicht börsennotierte Gesellschaft ist das Bankhaus Metzler nicht Adressat des Deutschen Corporate Governance Kodex. Metzler hat sich jedoch im Rahmen seiner Geschäftsstrategie auf einen Ordnungsrahmen verpflichtet, der u.a. ein rechtskonformes Handeln und eine solide und wertbeständige Vorgehensweise festlegt. Somit werden unsere strategischen Überlegungen zu Aspekten der Nachhaltigkeit nicht nur von den geltenden Gesetzen und externen Richtlinien unterstützt, sondern auch von freiwilligen und selbstverpflichtenden internen Leitlinien. Einerseits dient ein Verhaltenskodex als Orientierungsrahmen für einen verantwortungsvollen Umgang mit allen Geschäftsangelegenheiten innerhalb der Metzler-Gruppe sowie gegenüber Kunden, Dienstleistern und der Öffentlichkeit, aber auch für den Umgang der Mitarbeiter mit Compliance relevanten Aspekten. Zudem sind im Verhaltenskodex die zehn Prinzipien des UN Global Compact konkretisiert sowie damit verbundene richtungsweisende Richtlinien zum Umgang mit Aspekten der Nachhaltigkeit. Andererseits stärkt ein Leitbild zum Verständnis unternehmerischer Verantwortung bei dem Bankhaus Metzler das Bewusstsein der Mitarbeiter und erinnert im täglichen Arbeitsalltag daran, nachhaltig zu handeln.

V. Vergütungspolitik

Artikel 5, Verordnung (EU) 2019/2088

Die Vergütung unserer Produkte und Dienstleistungen orientiert sich nicht an den Nachhaltigkeitsrisiken die unseren jeweiligen Investitionsentscheidungen zugrunde liegen. Dies bedeutet insbesondere, dass die Vergütungshöhe des Produktes oder der Dienstleistung nicht von den Nachhaltigkeitsrisiken der Anlage positiv oder negativ beeinflusst werden.

Auf Unternehmensebene sieht die Vergütungspolitik der Metzler-Gruppe eine geschlechterunabhängige Bezahlung vor. Weitere Details und Informationen hierzu enthält unser Konzern Nachhaltigkeitsbericht.

VI. Zusammenfassung der Mitwirkungspolitik gemäß Artikel 3g der Richtlinie 2007/36/EG

Artikel 4 (2), Verordnung (EU) 2019/2088

Als Vermögensverwalter verfolgt das Bankhaus Metzler keine aktive Mitwirkungspolitik im Sinne einer Anlagestrategie und tritt somit weder in Dialog mit den Gesellschaften, in die oder deren Finanzprodukte wir für unsere Kunden investiert haben noch mit deren Interessenträgern oder Aktionären. Sofern das Bankhaus Metzler in anderen Geschäftsbereichen Stimmrechte aus Aktien, die Kunden gehören bzw. für diese gehalten werden, ausübt, erfolgt dies ausschließlich auf Weisung des jeweiligen Kunden. Das Bankhaus Metzler nimmt weder im eigenen noch im fremden Interesse auf Emittenten Einfluss. Auch werden keine Vorschläge hinsichtlich der Ausübung von Stimmrechten unterbreitet. Gesellschaften, in die das Bankhaus Metzler als Vermögensverwalter für Rechnung Dritter investiert hat, werden im Rahmen vereinbarter Anlagerichtlinien der Vermögensverwaltung überwacht.

Stand 10. März 2021/30. Juni 2021