Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

27.9.2021 - Özgür Atasever

Währungsmanagement: Volatilitäten mahnen zur Vorsicht

Die Verwerfungen an den Kapitalmärkten aufgrund der Coronapandemie verdeutlichten wieder einmal, wie wichtig ein individuelles Risikomanagement ist. Dies hört bei den bekannten Asset-Klassen Aktien und Renten nicht auf, sondern erstreckt sich auch auf die fachkundige Steuerung der Währungsrisiken in den international diversifizierten Portfolios institutioneller Investoren.

Sinkende Volatilität könnte von heftigen Kursausbrüchen abgelöst werden

In den vergangenen Monaten hat sich ein Trend stark rückläufiger Volatilitäten in den wichtigsten Währungspaaren ausgeprägt. Dies ist vor allem das Ergebnis der gewaltigen Liquiditätszufuhr durch die großen Zentralbanken. Seit Beginn der Coronapandemie im März vergangenen Jahres haben die Notenbanken so die Kursschwankungen geglättet, keine Verwerfungen mehr zugelassen und die Marktteilnehmer vielleicht in einen „false sense of security“ – also ein falsches Gefühl der Sicherheit – eingelullt. In der historischen Beobachtung zeigt sich, dass stark sinkende Volatilitäten immer wieder durch plötzliche, heftige Kursausbrüche mit starken Trendbewegungen abgelöst wurden (siehe Grafik). Mögliche Auslöser für einen Anstieg der Volatilität gibt es im aktuellen Umfeld einige. Dazu gehört vor allem ein möglicher Richtungswechsel der US-amerikanischen Notenbank, die ihre Geldpolitik wieder restriktiver gestalten möchte.    

EUR/USD Kurs und Volatilitäten in der langfristigen Betrachtung
Volatilitäten mahnen erneut zur Vorsicht

Quellen: Bloomberg, Metzler

In der Vergangenheit kam es nach stark sinkenden Volatilitäten häufig zu plötzlichen Kursausbrüchen

Unternehmen und institutionelle Investoren mit Fremdwährungsrisiken sollten sich also auf entsprechende Marktverwerfungen vorbereiten. Ein professionelles Währungsmanagement sollte nie nebenbei betrieben werden. Erforderlich ist vielmehr ein fokussiertes Vorgehen im Rahmen eines bewährten Hedging-Prozesses. 

Metzlers Währungsmanagement für Kunden mit Fremdwährungsrisiken

Unser mehrfach ausgezeichnetes Währungsmanagement hebt sich speziell durch seine eigenentwickelten Modelle im aktiven Währungs-Overlay von unseren Wettbewerbern ab. Den Kunden erwartet keineswegs eine Blackbox. Neben einem transparenten Reporting sind die Entscheidungen über die Höhe der Währungsabsicherungen immer nachvollziehbar, weil sie zu 100 % regelbasiert und dadurch klar kommunizierbar sind.

Auch im zentralisierten Fremdwährungsmanagement, das institutionellen Kunden mit umfangreichen Währungsrisiken angeboten wird, punktet Metzler Currency Management durch eine exzellente Infrastruktur. Metzler ermöglicht seinen Kunden neben einem breiten Zugang zu den wichtigsten Teilnehmern im globalen Währungsmarkt auch eine unabhängige Transaktionskostenanalyse, die den gesamten Abwicklungsprozess stets im Blick hat und Einsparpotenziale aufzeigt. Das umfassende FX-Overlay-Reporting auf aktuellem Stand der Technik rundet die Dienstleistung ebenso ab wie die strategische Beratung unserer Kunden.

Beim Bankhaus Metzler haben kontinuierlichen Verbesserungen und Weiterentwicklungen im FX-Produktbereich sowie die Fortbildung unserer Mitarbeiter einen hohen Stellenwert. Daher ist es nur folgerichtig, dass wir noch in diesem Jahr einen weiteren Währungsspezialisten in unserem Team begrüßen dürfen, um der anhaltenden Nachfrage und den gewachsenen Anforderungen unserer Kunden auch in Zukunft gerecht zu werden.
 

Özgür Atasever, Head of Currency Management
Özgür Atasever

Head of Currency Management

Özgür Atasever studierte Finanzmathematik an der Hochschule Darmstadt und ist bereits seit vielen Jahren im Bereich Currency Management und Overlay tätig. Er verfügt über tiefgehende Kenntnisse zum Thema aktives und passives Währungsmanagement und ist mit unterschiedlichsten Kundenvarianten vertraut. Sein Background als Modellentwickler für quantitative Modelle geht bis 2001 zurück. Einige seiner Modelle haben einen Real-Money Track-Record seit 2003. Özgür ist Experte für quantitative Handelsmodelle auf technischer und fundamentaler Basis.
 

Weitere Beiträge

Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung der B. Metzler seel. Sohn & Co. AG (Metzler).

Es beruht auf allgemein zugänglichen Informationen, die Metzler grundsätzlich als zuverlässig einschätzt. Metzler hat die Informationen nicht auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft und gibt hinsichtlich der Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen keinerlei Gewährleistungen oder Zusicherungen ab. Etwaige unrichtige oder unvollständige Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen begründen keine Haftung von Metzler, ihrer Anteilseigener sowie Angestellten für Schäden und sonstige Nachteile jedweder Art, die aus der Verteilung oder Verwendung dieses Dokuments entstehen oder damit im Zusammenhang stehen.

Dieses Dokument dient nur zu Werbezwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapieren, sonstigen Finanzinstrumenten oder anderen Anlageinstrumenten dar. Dieses Dokument genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Anlageempfehlungen nach § 85 WpHG in Verbindung mit § 20 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung), auf die Artikel 4 und 6 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958 der Kommission vom 9. März 2016 zur Ergänzung der Marktmissbrauchsverordnung Anwendung finden. Mit der Ausarbeitung und Veröffentlichung dieses Dokuments wird Metzler nicht als Anlageberater oder Portfolioverwalter tätig, insbesondere stellt das Dokument keine individuelle Anlageberatung dar.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen geben die unabhängige Meinung des Verfassers über die in diesem Dokument behandelten Finanzinstrumente oder Emittenten zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder und decken sich nicht notwendigerweise mit der Meinung von Metzler, des Emittenten oder Dritter. Sie können sich aufgrund künftiger Ereignisse und Entwicklungen verändern. Metzler ist nicht verpflichtet, dieses Dokument abzuändern, zu ergänzen oder auf den neuesten Stand zu bringen oder die Empfänger in anderer Weise darüber zu informieren, wenn sich die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen verändern oder später als falsch, unvollständig oder irreführend erwiesen haben sollten. Soweit dieses Dokument Modellrechnungen enthält, handelt es sich um beispielhafte Berechnungen möglicher Entwicklungen, die auf verschiedenen Annahmen (zum Beispiel Ertrags- und Volatilitätsannahmen) beruhen. Die tatsächliche Entwicklung kann nicht gewährleistet, garantiert oder zugesichert werden.

Dieses Dokument darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Metzler weder ganz noch teilweise kopiert, vervielfältigt oder an andere Personen weitergeben oder sonst veröffentlicht werden. Sämtliche Urheber- und Nutzungsrechte, auch in elektronischen Medien, verbleiben bei Metzler. Metzler übernimmt weder eine Haftung für Verlinkungen oder Daten noch für Folgen, die aus der Nutzung der Verlinkung und/oder Verwendung dieser Daten entstehen könnten. Die Inhalte verlinkter Seiten oder weiterführender Daten werden durch Metzler weder bestätigt oder empfohlen, insbesondere übernimmt Metzler keine Gewähreistungen.

Dieses Dokument unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Gerichtsstand für etwaige Streitigkeiten ist Frankfurt am Main, Deutschland.