Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

„Ich möchte noch besser kommunizieren können.“

Wir haben den zweiten Monat des Stipendiums abgeschlossen und es gibt immer interessantere Aktivitäten zu erleben. Das Zusammenleben mit den anderen Stipendiaten ist hervorragend. Wir kümmern uns um einander, wie in einer Familie, und verbringen eine angenehme Zeit. Ferner habe ich positive Eindrücke im Alltag mit einheimischen Leuten, mit denen wir kommunizieren können und die bereit sind uns mit der Sprache zu helfen.

Die Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur ist sehr gut und ihre Vorschläge für den Lebenslauf und das Anschreiben sind sehr nützlich. Wir bekommen immer spezialisiertere Informationen über unsere bestimmten Bereiche. Am 18. Februar sind wir für den VDI Recruitingtag nach Mannheim gefahren. Es war eine gute Gelegenheit für uns, Kontakte mit erfolgreichen Unternehmen zu knüpfen und direkt mit Firmenvertretern zu sprechen. Derzeit möchte ich Bewerbungen vorbereiten und ich hoffe, dass dieser Recruitingtag auch zu guten Ergebnissen beitragen wird.

Während dieses Monats gab es noch eine gute Überraschung für mich. Ich hatte die Gelegenheit ein sehr nettes Ehepaar kennenzulernen. Herrn und Frau Schlosser sind für mich meine neuen Paten und ich fühle mich sehr glücklich, weil sie vom ersten Moment echtes Interesse an mir haben und Zeit auf mich verwenden möchten.

Der Unterricht am Goethe-Institut ist genauso interessant wie im ersten Monat. Darüber hinaus sind die Kulturaktivitäten des Goethe-Instituts vielfältig und sehr interessant. Am letzten Samstag sind wir nach Aschaffenburg gefahren. Aschaffenburg ist eine wunderschöne Stadt mit einem großen Schloss und malerischer Altstadt. Wir haben uns nicht nur über die Geschichte des Schlosses und der Stadt informiert, sondern wir haben den Spaziergang in der Altstadt und das traditionelle Essen genossen.

Was mich persönlich betrifft, hoffe ich, dass ich in den folgenden Monaten meine Ziele erreichen werde. Ganz oben steht für mich, meine Kommunikationsfähigkeit auf Deutsch zu verbessern und weiterzuentwickeln, um langfristig eine passende Arbeitsstelle zu finden.

Ich bin sehr dankbar für diese einzigartige Erfahrung, die ich erlebe, und ich glaube, dass in der Zukunft alles gut sein wird.