Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Ich habe eine Anstellung in der Orthopädie gefunden

Mit der Hilfe des Welcome Centers und Rita, meiner Patin, konnte ich meine Bewerbungsmappe verbessern und vor ein paar Wochen habe ich angefangen, mich zu bewerben. Vor einigen Tagen habe ich schon zwei Einladungen bekommen! Folglich habe ich mein erstes Vorstellungsgespräch gemacht und möchte jetzt einen kurzen Überblick darüber geben.

Ich hatte nicht so viel Zeit, um mich vorzubereiten, ich habe mir nur die “berühmten” 100 Fragen durchgelesen und habe entschieden, locker zu bleiben. Deswegen bin ich nach Wuppertal, wo das Krankenhaus ist, mit deutscher Musik in meinen Kopfhörern gefahren. Um pünktlich zu sein bin ich 20 Minuten früher angekommen. Dann habe ich mich bei der Sekretärin kurz vorgestellt und habe auf den Chef gewartet. Das Gespräch war nicht, wie ich gedacht hatte. Wir haben ein bisschen über meinen Lebenslauf gesprochen und dann über meine Hobbys. Wir haben mit Überraschung entdeckt, dass wir einige Hobby wie Surfen gemeinsam haben! Das war prima! Das Klima wurde freundlicher.

Am Ende hat mich der Chef gefragt, ob ich für den nächsten Tag bleiben wollte, um einen Tag zu hospitieren, und ich habe akzeptiert. Die Hospitation war cool! Den ganzen Tag endlich im OP mit dem Chef, Besprechung mit dem Team und ein entspanntes Mittagessen mit allen zusammen.

Am Ende des Tags war der Chef zufrieden mit meinem Verhalten im OP-Saal und ich war sehr, sehr froh. Was ich sagen muss, im Vergleich zu meinen zwei Hospitationen in Berlin, konnte ich sowohl mit den Kollegen als auch mit den Patienten sehr flüssig sprechen, und das hat eine wichtige Rolle gespielt, um den Chefarzt positiv zu beeinflussen.

Jetzt habe ich die Zusage bekommen und fange am 1. Juni dort an. Zusammenfassend kann ich sagen, dass Deutsch schwierig ist, aber es schenkt mir jeden Tag Zufriedenheit!

Emiliana Di Geronimo, 30 Jahre, Ärztin (Ziel Fachärztin für Orthopädie) aus Rionero Sanniticio, Italien
Emiliana Di Geronimo, 30 Jahre, Ärztin (Ziel Fachärztin für Orthopädie) aus Rionero Sanniticio, Italien