Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Ich will Bauleiter werden – deshalb lerne ich intensiv die Fachterminologie

Die Zeit im Stipendium geht echt schnell um! Obwohl Februar der kürzeste Monat des Jahres ist, passierte viel für mich. Das wichtigste für mich ist: meine Arbeit mit Titel “Thermal analysis of residencies based on solar design principles ” ist im Februar in der Deutschen Zeitschrift Fresenius Environmental Bulletin veröffentlicht worden. Den ganzen Artikel können Sie auf www.researchgate.net nachlesen.

Im Februar besuchte ich auch die Jobmesse des VDI in Mannheim und ich hatte die Gelegenheit mit vielen Firmenvertretern zu sprechen und Arbeitsmöglichkeiten zu besprechen. Zweifellos war es eine sehr positive Erfahrung für alle Stipendiaten. Wir konnten sowohl unser Selbstbewusstsein stärken als auch uns auf ein zukünftiges Vorstellungsgespräch vorbereiten. Ich habe schon E-Mails von Recruiting-Firmen erhalten, um meine Unterlagen zu schicken, und ich hoffe, dass es ein gutes Ergebnis bringt.

Mein Deutsch wird jede Woche weiter besser, trotzdem muss ich auch die Terminologie in meinem Bereich als Bauingenieur lernen. Ich möchte als Bauleiter arbeiten und auf meiner Seite werde ich verantwortlich sein für: die Koordinierung der Baumaßnahmen entsprechend der Vorgaben in der Baugenehmigung, Plänen und anderen technischen Vorschriften, einen Bau-Zeitplan zu erstellen, Leistungen und Lieferungen abzunehmen und die Kosten zu kontrollieren. Außerdem ist die örtliche Bauüberwachung zuständig für die Überwachung und Überprüfung der Ausführung entsprechend aller Pläne und Vorschriften, das Führen eines Bautagebuchs, die Rechnungsprüfung sowie das Mitwirken bei behördlichen Abnahmen. Für einen Bauleiter ist es nicht nur wichtig das Hochdeutsch, sondern auch die Umgangssprache zu lernen. Ich bin fest entschlossen, eine Arbeitsstelle als Bauingenieur in Deutschland zu finden und es sind alle Voraussetzungen dafür gegeben, das zu schaffen.

Schließlich sind das große Interesse und Hilfsbereitschaft von meiner Lehrerin , meinem Paten, aber auch anderen Patinnen und Paten für mich am wichtigsten. Ich möchte auch sagen, dass auch die ehemaligen Stipendiaten mich immer unterstützten, wenn ich etwas brauche.

Georgios Panagiotakis, 31 Jahre, Msc. Bauingenieur aus Xanthi, Griechenland
Georgios Panagiotakis, 31 Jahre, Msc. Bauingenieur aus Xanthi, Griechenland