Cookies

We use cookies in order to provide you with an optimal website experience. These include cookies that are technically or legally necessary for operating our site and controlling our commercial business objectives as well as cookies that are used for anonymous statistical purposes, monitoring comfort settings or displaying personalized content. The decision as to which types of cookies to allow is up to you. Please note that, based on your settings, some features of our website might not be accessible for you. For more information, see Details and Settings.

 

These cookies are absolutely vital for operating our site. They are required for security reasons or are necessary from a legal point of view.
*They cannot be deactivated.

In order to improve our website for you further, we collect anonymous data for statistical and analytical purposes.

These cookies are intended to facilitate use of our website for you. Your settings can be saved for 30 days.

Eine Werbemitteilung der Metzler Asset Management GmbH – 21.2.2019 - 21.2.2019

Dividendenportfolio mit Wertsicherung verbessert Rendite-Risiko-Profil

The article is not available in the chosen language und will therefore be displayed in the default language.

Nach Meinung von Experten des Bankhauses Metzler schränken die weltweit hohen Schulden den Spielraum für Leitzinserhöhungen der Zentralbanken ein und mindern damit die Ertrags­chancen bei Anleihen. „Nach unseren Analysen wird die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins mittelfristig bestenfalls auf 1,0 % anheben können – für zehnjährige Bundesanleihen dürfte damit der Spielraum auf maximal 2 % Rendite begrenzt sein“, so die Einschätzung von Dr. Rainer Matthes, CIO im Metzler Asset Management, anlässlich eines Pressegesprächs am 21. Februar 2019 in Frankfurt am Main. Besonders institutionelle Investoren, deren Risikobudgets begrenzt seien oder deren Anlagespielraum durch regulatorische Vorgaben eingeschränkt sei, würden angesichts der niedrigen Ertragserwartungen bei Anleihen unter Druck geraten.

Dr. Rainer Matthes
Dr. Rainer Matthes, CIO Metzler Asset Management

Dividendenaktien für höhere Ertragschancen

Dividendenaktien dürften als eine Alternative wieder verstärkt in den Fokus der Anleger rücken. „Die Dividendenrendite des MSCI Europa lag Ende 2018 mit 4 % über ihrem langjährigen Durchschnitt und deutlich höher als die Rendite von Unternehmens- und Staatsanleihen. Laut aktueller Schätzungen sollen Dividenden auch 2019 Rekordhöhen erreichen“, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Zudem würden historisch betrachtet Dividenden­aktien in Konjunkturabschwüngen, wie sich einer jetzt abzeichne, deutlich besser abschneiden als der Gesamtmarkt.

Edgar Walk
Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management

Die absolute Dividendenhöhe sei allerdings nicht entscheidend für eine überdurchschnittliche Wertentwicklung. Vielmehr sollten laut Oliver Schmidt, Portfoliomanager von Metzlers European-Dividend-Strategie, weitere Kriterien wie freier Cashflow und das Dividen­denwachstum bei der Auswahl von Dividendenaktien berücksichtigt werden. „Vielversprechende, dividendenstarke Unternehmen finden sich allerdings zunehmend außerhalb der europäischen Standardindizes. Aktives Stock-Picking ist daher aus unserer Sicht bei Dividendenaktien essen­ziell. Deswegen setzen wir bei unserer Dividendenstrategie auf einen diskretionären, fundamen­talen Investmentansatz“, fasst Schmidt zusammen.

Oliver Schmidt
Oliver Schmidt, Portfoliomanager European-Dividend-Strategie

Effiziente Risikosteuerung rundet Alpha-Strategie ab

Trotz aller Chancen sollten sich Investoren bewusst sein, dass in einer Rezession Dividendentitel ebenso wie der Gesamtmarkt nicht vor Verlusten gefeit seien. Daher empfehlen die Metzler-Experten Investoren, ihre Portfolios effizient abzusichern. „In institutionellen Portfolios verbinden wir bereits seit mehreren Jahren erfolgreich die europäische Dividendenstrategie mit einer dynamischen Wertsicherung“, erläutert Kai Lepper, Portfoliomanager für Wertsicherungsstrategien im Metzler Asset Manage­ment. Das implementierte Risikomanagement werde über gezieltes Kaufen und Verkaufen von Optionen gesteuert, ohne feste Sicherungsperiode. Ziel sei es die Erträge zu verstetigen, indem maximale Drawdowns deutlich gesenkt würden, während Ertragschancen weitestgehend erhalten blieben. „Das Konzept verbindet das Steuern von Zielertrag und Volatilität mit dem Erwirt­schaften von Alpha in Aktienportfolios“, fasst Lepper zusammen.

Kai Lepper
Kai Lepper, Portfoliomanager Wertsicherungsstrategien

More articles

This document published by Metzler Asset Management GmbH [together with its affiliated companies as defined in section 15 et seq. of the German Public Limited Companies Act (Aktiengesetz – "AktG”), jointly referred to hereinafter as “Metzler“] contains information obtained from public sources which Metzler deems to be reliable. However, Metzler cannot guarantee the accuracy or completeness of such information. Metzler reserves the right to make changes to the opinions, projections, estimates and forecasts given in this document without notice and shall have no obligation to update this document or inform the recipient in any other way if any of the statements contained herein should be altered or prove incorrect, incomplete or misleading.

Neither this document nor any part thereof may be copied, reproduced or distributed without Metzler‘s prior written consent. By accepting this document, the recipient declares his/her agreement with the above conditions.