Cookies

We use cookies in order to provide you with an optimal website experience. These include cookies that are technically or legally necessary for operating our site and controlling our commercial business objectives as well as cookies that are used for anonymous statistical purposes, monitoring comfort settings or displaying personalized content. The decision as to which types of cookies to allow is up to you. Please note that, based on your settings, some features of our website might not be accessible for you. For more information, see Details and Settings.

 

These cookies are absolutely vital for operating our site. They are required for security reasons or are necessary from a legal point of view.
*They cannot be deactivated.

In order to improve our website for you further, we collect anonymous data for statistical and analytical purposes.

These cookies are intended to facilitate use of our website for you. Your settings can be saved for 30 days.

Eine Werbemitteilung der Metzler Asset Management GmbH - 7.10.2020

Dividendenstrategien mit Nachhaltigkeitskriterien erfolgreich in Stressphasen

The article is not available in the chosen language und will therefore be displayed in the default language.

Oliver Schmidt, Stellvertretende Leitung Portfoliomanagement Equities
Oliver Schmidt, stellvertretender Leiter des Teams Equities

2020 war für Investoren bisher nicht einfach: Zu den Niedrigzinsen kam der Einbruch der globalen Aktienmärkte aufgrund der Coronapandemie. Nach Meinung von Oliver Schmidt, stellvertretender Leiter des Teams Equities bei Metzler Asset Management, sind in einem solchen Umfeld Dividendenaktien eine chancenreiche Anlagealternative – am besten solche von nachhaltig geführten Unternehmen. Da es keine Garantie für stabile Ausschüttungen gibt, ist – besonders in Krisenzeiten – fundiertes Stock-Picking essenziell.

Dividendenaktien: ESG1 als stabilisierenden Faktor nutzen

Dividendenaktien können aus zwei Ertragsquellen schöpfen: den regelmäßigen Ausschüttungen und möglichen Kursgewinnen. So schnitten Dividendenaktien in den vergangenen Jahren in schwachen Konjunkturphasen deutlich besser ab als der gesamte Aktienmarkt, da sich Dividenden in der Regel deutlich stetiger als Unternehmensgewinne entwickeln. Im diesjährigen Kurseinbruch infolge von Corona war das jedoch anders: Der europäische Dividendenindex MSCI Europe High Dividend Yield verlor insbesondere in den starken Verlustmonaten März und April stärker als der Gesamtmarkt. Hinzu kamen deutliche Dividendenanpassungen nach unten. „Es zeigte sich jedoch, dass diskretionäre Dividendenstrategien besser abgeschnitten haben als ihre passive Konkurrenz. Eine aktive und diskretionäre Titelsteuerung war erfolgsentscheidend – damit ließ sich in dieser Phase ein Mehrwert erzielen“, betont Schmidt.

Der Rückblick auf die vergangenen Monate lässt laut Schmidt jedoch vermuten, dass sich die Berücksichtigung von ESG-Faktoren bei Investitionsentscheidungen insbesondere in Krisenzeiten auszahlt. So konnten im ersten Quartal 2020 nachhaltige europäische Aktienfonds im Schnitt ihren Vergleichsindex schlagen, während Aktienfonds ohne Fokus auf ESG-Faktoren deutlich schlechter abschnitten als ihre Benchmarks. 

Metzler European Dividend Sustainability: Auch im Coronajahr robust

Auch die aktive Strategie des Publikumsfonds Metzler European Dividend Sustainability (Class A: IE00BYY02855) erwies sich im Coronajahr bisher als besonders robust. „In der Stressphase vom 21. Februar bis 23. März 2020 schnitt der Fonds deutlich besser ab als der breite Index MSCI Europe und der Index MSCI Europe High Dividend Yield. Auch im zweiten Quartal dieses Jahres erzielte der Fonds mit einem Plus von 14,70 %2 ein um fast 4 %-Punkte besseres Ergebnis als der europäische Dividendenindex MSCI Europe High Dividend Yield, im dritten Quartal schnitt der Fonds mit einer Wertentwicklung von -0,90 %2 um 1,39 %-Punkte besser ab“, erläutert Oliver Schmidt, Spezialist für europäische Dividendenaktien.

Der 2015 aufgelegte Metzler European Dividend Sustainability war der erste Dividendenfonds mit integrierten Nachhaltigkeitskriterien auf dem deutschen Markt. Bei der Strategie werden ergänzend zu Finanzkennzahlen ESG-Aspekte systematisch in den Investmentprozess einbezogen. „Auf diese Weise finden wir gezielt Unternehmen, deren Geschäftsmodelle auch in Krisenzeiten potenziell zukunftsfähig sind. Gleichzeitig können wir Risiken im Portfolio kontrollieren und reduzieren“, ist Schmidt überzeugt.

Bei der Titelauswahl setzt Oliver Schmidt auf Unternehmen mit hohem Dividendenwachstum und vernünftiger Ausschüttungsquote. Besonders hohe Dividendenrenditen hingegen seien für ihn ein Zeichen für erhöhte Risiken. Sein Fokus liegt vielmehr auf Unternehmen mit überdurchschnittlicher Bilanzqualität und einer sehr hohen Liquiditätsdeckung der Dividenden, wodurch diese vergleichsweise stabil sind. Zyklische Aktien meidet er, um teilweise massive Dividendenkürzungen in konjunkturabhängigen Sektoren weitgehend auszuschließen. Dass Dividende und ESG eine erfolgreiche Kombination sind, spiegele die Wertentwicklung des Metzler European Dividend Sustainability in den vergangenen fünf Jahren wider, die auch von Morningstar sehr gut bewertet wird. 

Wertentwicklung2 12-Monats-Zeiträume in %


Zeitraum / Fonds 
1.10.2019–30.9.2020 / -2,80
1.10.2018–30.9.2019 / 1,50
1.10.2017–30.9.2018 / 2,07
1.10.2016–30.9.2017 / 12,44
1.10.2015–30.9.2016 / -1,80
1.10.2015–30.9.2016* / -6,48
* unter Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages von 5,00 % (Nettoberechnung)

1 ESG steht für Environment, Social und Governance – also für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.
2 Wertentwicklung für die Anteilklasse A (IE00BYY02855), errechnet nach BVI-Methode, Stand: 30. September 2020. 

Ansprechpartner für Presseanfragen

 

More articles

This document published by Metzler Asset Management GmbH [together with its affiliated companies as defined in section 15 et seq. of the German Public Limited Companies Act (Aktiengesetz – "AktG”), jointly referred to hereinafter as “Metzler“] contains information obtained from public sources which Metzler deems to be reliable. However, Metzler cannot guarantee the accuracy or completeness of such information. Metzler reserves the right to make changes to the opinions, projections, estimates and forecasts given in this document without notice and shall have no obligation to update this document or inform the recipient in any other way if any of the statements contained herein should be altered or prove incorrect, incomplete or misleading.

Neither this document nor any part thereof may be copied, reproduced or distributed without Metzler‘s prior written consent. By accepting this document, the recipient declares his/her agreement with the above conditions.