Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Informationen für professionelle Kunden - 1.4.2022

Q1/2022: Diese ESG-Strategien trotzen der Krise!

Jan Rabe, Sustainable Investment Office
Jan Rabe, Sustainable Investment Office

„Was hat die nachhaltige Ausrichtung der Kapitalanlage gebracht?“ – um diese Frage zu beantworten, fokussiert sich Metzler Asset Management auf vier Nachhaltigkeitsstrategien: Best-in-Class, Negativlisten, Impact sowie die Konformität gegenüber den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDGs, Sustainable Development Goals) und dem 2-Grad-Ziel aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. Die ESG-Experten von Metzler ermitteln die Renditen dieser Strategien und ordnen die Ergebnisse vierteljährlich in das Marktgeschehen ein.

Ihr Fazit für Q1:

  • „Best-in-Class“ baut Gewinne aus: Titel mit höchsten ESG-Ratings setzten sich innerhalb ihrer Branchen ab.
  • „Impact“ als Krisengewinner: Titel, deren Umsätze mit hohen, positiven Effekten auf Umwelt und Gesellschaft assoziiert werden, entwickelten sich besser als der Markt.
  • Klumpenrisiko CO2-intensiver Titel: Strategien, die Energie- und Grundstoffbranchen mieden, verbuchten hohe Verluste.

Detaillierte Informationen lesen Sie im aktuellen ESG:tracker von Jan Rabe, Sustainable Investment Office.
 

Weitere Beiträge