Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Marktkommentare

In verschiedenen Publikationsserien gibt Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, regelmäßig Einschätzungen zu Themen rund um Kapitalmärkte, Wirtschaft und Geldpolitik. Neben dem wöchentlichen Kapitalmarktausblick finden Sie hier auch Einschätzungen für das gesamte Kalenderjahr und zu den einzelnen Quartalen. Unter „markt:aktuell Spezial“ lesen Sie Artikel zu Hintergrundthemen, Märkten, Regionen und Prognosen. Darüber hinaus bietet „asia:insight“ Einblicke in volkswirtschaftliche Hintergründe Asiens. 

 

markt:aktuell Wochenausblicke

Ist die Wirtschaftslage besser als die Stimmung?

15. Februar 2019 – Kapitalmarktausblick auf KW 08

Trotz der schlechten Stimmung der Finanzanleger kommen von mehreren Seiten positive Indizien für eine Stabilisierung der Wirtschaft. Daten des statistischen Bundesamtes signalisieren, dass sich aufgrund des starken Abbaus von Lagerbeständen im vierten Quartal auf eine künftige Wirtschaftsbelebung schließen lasse – so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Er verweist zudem auf die guten Exportdaten aus China, Korea und Taiwan. Und auch in den USA scheine der übergeordnete Konsumtrend intakt zu sein. Bei anhaltendem Wirtschaftswachstum wiederum können die Erwartungen an die Zinspolitik der US-Notenbank auf dem Prüfstand stehen.

Lesen Sie mehr dazu in Walks Kapitalmarktausblick auf die nächste Woche.

markt:aktuell Spezial

Update der mittelfristigen Ertragserwartungen

Die Konjunkturzyklen könnten seit dem Zweiten Weltkrieg länger geworden sein. Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, hat daher sein konservatives Szenario für die mittelfristigen Ertragserwartungen für Aktien und Renten, das 7 Jahre umfasst, ergänzt um ein progressives Szenario, das 14 Jahre unterstellt. Für fast alle Asset-Klassen lassen sich aus dem progressiven Szenario höhere Erträge ableiten, da in diesem Szenario eine langsamere Korrektur der Überbewertung vieler Anlageanlagen unterstellt wird. 

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell Spezial – Ertragserwartungen.

markt:aktuell Quartalsausblicke

Kapitalmarktausblick auf das 1. Quartal 2019

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, sieht die kurzfristige Entwicklung an den Kapitalmärkten durch eine Reihe von Unsicherheiten geprägt: der weiterhin schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China, die infrage stehende Rückkehr Chinas auf einen dynamischen Wachstumskurs, ein weiterhin möglicher harter Brexit und Italiens wachstumsfeindliche Wirtschaftspolitik stehen einer auf Sicht stabilen Entwicklung an den weltweiten Aktien- und Rentenmärkten entgegen. Wenn allerdings sein Basisszenario eines sich moderat abschwächenden Wachstums der Weltwirtschaft bei stabiler Inflation eintreten sollte, könnte sich 2019 mit zweistelligen Erträgen als positives Aktienjahr erweisen. Lesen Sie mehr zu Walks Einschätzungen und Prognosen im beigefügten Kapitalmarktausblick auf das erste Quartal.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 1. Quartal.

asia:insight

asia:insight – Japans Aktienmärkte

Japans Aktienmärkte sind schon seit einiger Zeit im Aufwind, sodass die Allzeithochs von 1989 wieder in erreichbare Nähe zu rücken scheinen. Damit aber zum Beispiel der japanische Nikkei-225-Aktienindex in den nächsten Jahren einen neuen Rekord markieren kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: So hat sich nicht nur der Aufwärtstrend bei den Unternehmen in puncto Gewinne und Rentabilität fortzusetzen, sondern auch der tiefgreifende Wandel beim Umgang mit Aktionärsbelangen. Zudem sollte die Bank of Japan Kurs halten, und den Unternehmen muss es gelingen, ihre Marktposition in den wichtigen Exportmärkten Asien und USA weiter zu stärken. Last but not least werden aber die ausländischen Anleger darüber entscheiden, ob der Nikkei 225 wirklich eine reelle Chance hat, sein Allzeithoch von 1989 zu übertreffen.

Lesen Sie mehr dazu in Metzlers neuem asia:insight.

asia:insight – Chinas Aktienmärkte

Chinas Börsen stehen seit Anfang des Jahres mächtig unter Druck. Die weitere Eskalation des Handelskonflikts mit den USA beunruhigt Investoren ebenso wie das nachlassende Wachstum im Land. Dennoch gibt es gute Gründe, dass der deutliche Kursrückgang an Chinas Aktienbörsen einen günstigen Einstiegspunkt für langfristige Investments bieten könnte: Das Gewicht chinesischer Aktien in internationalen Börsenindizes dürfte weiter steigen, zudem ist der Aktienmarkt für weitere Anlegergruppen geöffnet worden. Allerdings dürfte die Kursentwicklung kurzfristig noch überschattet werden durch den jüngst weiter an Schärfe gewonnenen Handelskonflikt mit den USA. 

Mehr dazu in Metzlers neuem asia:insight.

 

 

 

markt:aktuell Jahresausblick

2019 wird sehr wahrscheinlich ein gutes Jahr

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, blickt guten Mutes ins nächste Jahr. Nach seiner Einschätzung deuten wichtige Indikatoren darauf hin, dass der Aufschwung in den USA weiter intakt ist. Damit sei eine wichtige Voraussetzung erfüllt, dass auch die Weltwirtschaft auf Wachstumskurs bleiben könne. In diesem Umfeld würden sich, so Walk, 2019 gute Anlagechancen in den Schwellenländern bieten, aber auch an Europas Aktienmärkten. Demgegenüber hält er es für äußerst unwahrscheinlich, dass sich Weltwirtschaft und Finanzmärkte 2019 katastrophal entwickeln könnten.

Lesen Sie mehr zu Walks Einschätzungen in seinem Kapitalmarktausblick auf 2019.

 

 

 

markt:aktuell Videos

Edgar Walk, Chefsvolkswirt Metzler Asset Management
Edgar Walk

arbeitet seit 2000 bei Metzler. Als Chefvolkswirt Asset Management ist er für die volkswirtschaftlichen Prognosen verantwortlich. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit dem Portfoliomanagement liegt sein Fokus neben der volkswirtschaftlichen Analyse verstärkt auf Kapitalmarktthemen. Vor seiner Anstellung bei Metzler studierte Herr Walk in Tübingen Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Regionalstudien Ostasien und Japan. Zur Vertiefung seiner Studien verbrachte er ein Auslandssemester an der Doshisha-Universität in Kyoto (Japan). Am Institut für Weltwirtschaft in Kiel absolvierte er anschließend den Aufbaustudiengang „Advanced Studies in International Economic Policy Research“.