Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Marktkommentare

In verschiedenen Publikationsserien gibt Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, regelmäßig Einschätzungen zu Themen rund um Kapitalmärkte, Wirtschaft und Geldpolitik.

markt:aktuell Wochenausblick

markt:aktuell Brexit | Metzler
Brexit: Synonym für „sich selbst ins Knie schießen“

25. September 2020 – Kapitalmarktausblick auf KW 40

Die Kombination aus der Corona-Krise und dem immer noch ungeregelten Brexit scheint sich zu einer nationalen Katastrophe auszuweiten, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Schon seit dem Brexit-Referendum 2016 würden die realen Investitionsausgaben stagnieren, und die Perspektiven seien düster. Während sich die EU fiskalisch auf einen negativen Brexit-Schock vorbereitet habe, steuere Großbritannien auf ein wirtschaftliches Desaster zu, zumal ein zweiter nationaler Lockdown infolge der Corona-Krise drohe. Ganz anders China – dort habe sich die Wirtschaft wieder weitgehend stabilisiert. In den USA hingegen dürften sich die Konsumenten künftig zurückhaltender zeigen.

Lesen Sie mehr dazu in Metzlers aktuellem Kapitalmarktausblick.

markt:aktuell Spezial

Illustration Globus | Metzler
Für den Welthandel gibt es nur zwei Szenarien – und warum Deutschland einen Plan B braucht

Der Welthandel ist seit 2008 ins Stocken geraten, und mit Donald Trump ist das Schreckgespenst des Protektionismus zurückgekehrt. Die gegenseitige Blockade von China und den USA hat zudem dazu geführt, dass die WTO handlungsunfähig ist. Nach Einschätzung von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, gibt es nur zwei Szenarien für die weitere Entwicklung des Welthandels. Welches Szenario eintritt, wird maßgeblich vom Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen im November abhängen. In diesem Umfeld braucht Deutschland einen Plan B und kann sich nicht auf seinen Lorbeeren als Exportweltmeister ausruhen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in Metzlers neuestem markt:aktuell.

markt:aktuell Quartalsausblicke

Illustration Edgar Walk | Metzler
Kapitalmarktausblick auf das 3. Quartal 2020

Aktienanlagen in Asien bieten die besten Perspektiven

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, sieht trotz der zweiten Coronawelle in den USA gute Chancen, dass die Weltkonjunktur ihre überraschend schnell einsetzende Erholung fortsetzen wird. Dank deutlich effizienterer Quarantänevorschriften und verbesserter Behandlungsmethoden würde der US-Aufschwung trotz hoher Neuinfektionen intakt bleiben, auch wenn sich dadurch die Erholung etwas verzögern könne. Die anderen wichtigen Industrienationen sieht er auf einem guten Weg zu alter Stärke. In diesem Umfeld attestiert er Aktienanlagen in Asien die besten Chancen – gefolgt von Dividendentiteln aus der Eurozone, die dank überzeugenden Krisenmanagements die USA in puncto Wertentwicklung an den Aktienmärkten überholen könnten. Dagegen geht er davon aus, dass sich die Renditen an den Rentenmärkten höchstwahrscheinlich auf absehbare Zeit seitwärts bewegen werden.

Mehr zu Walks Einschätzungen und Prognosen im Kapitalmarktausblick auf das dritte Quartal.

markt:aktuell Jahresausblick

Illustration Edgar Walk | Metzler
Ausblick 2020: Längster Bullenmarkt der USA zu Ende?

Neigt sich der längste Bullenmarkt in der Wirtschaftsgeschichte der USA seinem Ende zu? Im Jahresausblick für 2020 umreißt Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, mehrere Szenarien für die Aktienmärkte. In Summe spreche vieles für eine mittelfristige Seitwärtstendenz und gegen einen großen Crash. Risiken seien ein überhitzter Arbeitsmarkt in den USA oder ein politischer Schock. Da mittelfristig kaum noch Kurspotenzial an den Börsen weltweit zu erwarten sei, dürfte die Dividende zum entscheidenden Ertragsbringer werden. Zudem sieht Walk Chancen, dass der Euro seine Unterbewertung gegenüber dem US-Dollar in diesem Jahr aufholt. 

Lesen Sie mehr zu Walks Einschätzungen in seinem Kapitalmarktausblick auf 2020.

 

 

Statement von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, zu den Lösungen für die herausfordernden Finanzmärkten in den kommenden Jahren

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, zu möglichen Anlagelösungen für die Herausforderungen an den Finanzmärkten in den kommenden Jahren.

25.11.2019 — 0:57
Ausblicke auf die Kapitalmärkte 2020 von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management

Wie schätzt Edgar Walk das Geschehen an den Finanzmärkten im Jahr 2020 ein? Werfen Sie dazu einen kurzen Blick in seinen Vortrag auf Metzlers Jahresstrategietagung.

18.2.2020 — 2:20

markt:aktuell Videos

Edgar Walk, Chefsvolkswirt Metzler Asset Management
Edgar Walk

arbeitet seit 2000 bei Metzler. Als Chefvolkswirt Asset Management ist er für die volkswirtschaftlichen Prognosen verantwortlich. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit dem Portfoliomanagement liegt sein Fokus neben der volkswirtschaftlichen Analyse verstärkt auf Kapitalmarktthemen. Vor seiner Anstellung bei Metzler studierte Herr Walk in Tübingen Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Regionalstudien Ostasien und Japan. Zur Vertiefung seiner Studien verbrachte er ein Auslandssemester an der Doshisha-Universität in Kyoto (Japan). Am Institut für Weltwirtschaft in Kiel absolvierte er anschließend den Aufbaustudiengang „Advanced Studies in International Economic Policy Research“.