Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Marktkommentare

In verschiedenen Publikationsserien gibt Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, regelmäßig Einschätzungen zu Themen rund um Kapitalmärkte, Wirtschaft und Geldpolitik. Neben dem wöchentlichen Kapitalmarktausblick finden Sie hier auch Einschätzungen für das gesamte Kalenderjahr und zu den einzelnen Quartalen. Unter „markt:aktuell Spezial“ lesen Sie Artikel zu Hintergrundthemen, Märkten, Regionen und Prognosen. Darüber hinaus bietet „asia:insight“ Einblicke in volkswirtschaftliche Hintergründe Asiens. 

 

markt:aktuell Wochenausblicke

Illustration Euro | Metzler
Frühlingssignale auch in der europäischen Wirtschaft

12. April 2019 – Kapitalmarktausblick auf KW 16

Der Frühindikator der OECD ist nach oben gedreht. Das deutet auf eine sich wieder belebende Konjunktur in Europa hin – so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management. Im aktuellen Kapitalmarktausblick geht Walk auch der Frage nach, warum Deutschland in diesem Bild ein Ausreißer ist. Zudem erläutert er, warum die deutsche Industrie insgesamt sehr stark von der Europäischen Währungsunion profitiert. Schließlich warnt Walk noch einmal vor den Folgen eines harten Brexit: Über Jahrzehnte aufgebaute Prozesse in den Handelsbeziehungen würden über Nacht zum Stillstand kommen.

Lesen Sie mehr dazu in Walks Kapitalmarktausblick auf die nächste Woche.

markt:aktuell Spezial

Illustration Sky Euro | Metzler
Über die große Bedeutung der Dividende in einem Umfeld mit niedrigem Wirtschaftswachstum

Die Dividendenrendite europäischer Aktien liegt derzeit genau auf dem langfristigen Durchschnitt seit 1970, was bedeutet, dass es keinerlei Anzeichen für eine zu hohe Bewertung aufgrund der üppigen Zentralbankliquidität gibt – im Gegensatz zu den Renditen von Anleihen, die auf historischen Tiefständen notieren. Das Interesse an Dividendenaktien seitens der Anleger dürfte vor diesem Hintergrund wieder merklich steigen. Darüber hinaus dürfte der Performancebeitrag der Dividenden in den kommenden Jahren aufgrund des nachlassenden Wirtschaftswachstums für den Gesamtertrag immer wichtiger werden. Derzeit signalisiert unser Indikator, dass die Weltwirtschaft am Beginn eines Abschwungs stehen könnte, was in der Vergangenheit oft zu einer Outperformance von Aktien mit hohen Dividenden geführt hat.

Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Sonderausgabe von markt:aktuell.

markt:aktuell Quartalsausblicke

Illustration Euro | Metzler
Kapitalmarktausblick auf das 2. Quartal 2019

Kehrtwende der Geldpolitik stärkte Aktienmärkte weltweit

Sowohl Rentenmärkte als auch Aktienmärkte entwickelten sich im ersten Quartal erfreulich. Die Kehrtwende in der Geldpolitik der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank beflügelte insbesondere die Aktienkurse weltweit. Zwar beschleunigte sich die Talfahrt der Konjunktur im ersten Quartal, jedoch hält Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, ein Abgleiten der Eurozone in eine Rezession für eher unwahrscheinlich: Frühindikatoren sprechen für eine konjunkturelle Verbesserung ab Jahresmitte. Die Konjunktur in den USA wächst ordentlich, und in China könnte eine konjunkturelle Trendwende einsetzen. Große Unsicherheitsfaktoren bleiben aber weiterhin der unklare Brexit-Ausgang, die latente Schuldenkrise in Italien und der Handelskonflikt zwischen den USA und China.

Lesen Sie Edgar Walks markt:aktuell – Ausblick auf das 2. Quartal.

asia:insight

Illustration China | Metzler
Sand im Getriebe hält Neue Seidenstraße nicht auf

14. März 2019 – asia:insight

Seit Start der Neuen Seidenstraße ist der Ausbau der Infrastruktur in einigen Ländern Asiens zwar ins Stocken geraten, aber insgesamt kommt der Ausbau des Großprojektes in anderen Regionen gut voran. Allerdings scheinen die Zeiten, in denen Peking viele Rahmenbedingungen der Projekte diktieren konnte, wohl vorbei zu sein. Nun geht es darum, partnerschaftlich und pragmatisch das Netz der Seidenstraße langsam zu vergrößern – und die Länder nicht in die Schuldenfalle tappen zu lassen. Wenn es China gelingen sollte, mehr Mitbestimmung der Beteiligten zuzulassen und damit das Vertrauen der Partner zu gewinnen, könnte das Projekt zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte avancieren. Denn eines scheint klar: Nicht nur in Asiens Anrainer-Staaten, sondern auch in Afrika und im Nahen Osten besteht erheblicher Bedarf für Investitionen in die Infrastruktur.

Lesen Sie hierzu mehr in unserer neuesten Ausgabe des asia:insight, das auch einen Exkurs zu aktuellen Entwicklungen an Chinas Aktienmärkten enthält.

markt:aktuell Jahresausblick

Illustration Sky Euro | Metzler
2019 wird sehr wahrscheinlich ein gutes Jahr

Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management, blickt guten Mutes ins nächste Jahr. Nach seiner Einschätzung deuten wichtige Indikatoren darauf hin, dass der Aufschwung in den USA weiter intakt ist. Damit sei eine wichtige Voraussetzung erfüllt, dass auch die Weltwirtschaft auf Wachstumskurs bleiben könne. In diesem Umfeld würden sich, so Walk, 2019 gute Anlagechancen in den Schwellenländern bieten, aber auch an Europas Aktienmärkten. Demgegenüber hält er es für äußerst unwahrscheinlich, dass sich Weltwirtschaft und Finanzmärkte 2019 katastrophal entwickeln könnten.

Lesen Sie mehr zu Walks Einschätzungen in seinem Kapitalmarktausblick auf 2019.

 

 

markt:aktuell Videos

Edgar Walk, Chefsvolkswirt Metzler Asset Management
Edgar Walk

arbeitet seit 2000 bei Metzler. Als Chefvolkswirt Asset Management ist er für die volkswirtschaftlichen Prognosen verantwortlich. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit dem Portfoliomanagement liegt sein Fokus neben der volkswirtschaftlichen Analyse verstärkt auf Kapitalmarktthemen. Vor seiner Anstellung bei Metzler studierte Herr Walk in Tübingen Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Regionalstudien Ostasien und Japan. Zur Vertiefung seiner Studien verbrachte er ein Auslandssemester an der Doshisha-Universität in Kyoto (Japan). Am Institut für Weltwirtschaft in Kiel absolvierte er anschließend den Aufbaustudiengang „Advanced Studies in International Economic Policy Research“.