Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
Metzler als Sponsor auf dem CAR-Symposium 2018 - 28.2.2018

Die Welt des neuen Autos

Autonomes Fahren, Elektromobilität, vernetzte Autos und Carsharing sind derzeit die zentralen Herausforderungen der Automobilbranche. Am 8. Februar standen diese Themen im Mittelpunkt des CAR-Symposiums im RuhrCongress-Zentrum in Bochum. Ferdinand Dudenhöffer , Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Automobilwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen, führte durch die Veranstaltung, die sich als hochrangiger Branchentreff der Automobilexperten etabliert hat. Jedes Jahr diskutieren dort mehr als 1.200 führende Manager und Entscheider über die Chancen und Herausforderungen zukünftiger Mobilität.

Die diesjährige Veranstaltung, die Metzler als Sponsor unterstützte, stand unter dem Motto „Transformation gestalten – die Welt des neuen Autos“. Neben führenden Köpfen der Automobilindustrie war Friedrich von Metzler, persönlich haftender Gesellschafter des Bankhauses Metzler, einer der Keynote-Speaker. In einem „Elder-Statesman-Talk“ sprachen er und Metzlers Automobilexperte Jürgen Pieper mit Professor Dudenhöffer über die Rolle von Banken in der Transformation des Automobilsektors.

Hans Günter Wolf, Geschäftsführer von Metzler Corporate Finance, nahm an einem InfoShop zum Thema Finanzierung und Transformation teil. In seinem Vortrag sprach er über die technologische Innovation als Treiber von M&A im Automobilsektor. Er berichtete von einem Paradigmenwechsel in der Branche – Hersteller entwickelten sich mehr und mehr vom fertigenden High-Tech-Unternehmen hin zum visionären, digitalen Dienstleister für Mobilität. Hinsichtlich des zunehmenden Drucks durch externe Disruptoren aus der Technologie überrasche es kaum, so Wolf, dass sich verstärkt strategische Kooperationen und Zusammenschlüsse beobachten lassen. Der Finanzierungsexperte erwartet besonders im Automobilzulieferermarkt eine Konsolidierungswelle und unterstrich die Bedeutung einer gezielten Akquisitionsstrategie für alle Unternehmen der automobilen Wertschöpfungskette. Eine besonders hohe M&A-Aktivität beobachtet Wolf derzeit vor allem in China. Dort stoßen Megatrends wie vernetzte Autos, E-Mobilität, autonomes Fahren und Shared Mobility bereits auf großes Interesse, was sich an Kennzahlen wie Umsatzwachstum, Marktanteilen und Kaufbereitschaft ablesen lässt.

CAR-Symposium 2018
CAR-Symposium 2018 – Foto: Jan Schürmann / D+S Automotive GmbH

Diesen Trend erkennen auch deutsche Autobauer und richten folglich ihr Augenmerk derzeit vermehrt nach China. Das Land ist nicht nur ein wichtiger Absatzmarkt, sondern bringt auch starke Konkurrenz hervor. Der chinesischen Autokonzern Geely beispielsweise, der erst 2010 durch der Übernahme von Volvo auf die Weltbühne trat, wurde im Rahmen der Veranstaltung als „dynamischstes Unternehmen der Industrie“ gepriesen. Auch was die Elektromobilität angeht hat China die Nase vorn: Dort übt die Regierung Druck auf die Autobauer aus – ab 2019 gilt eine Produktionsquote für Elektroautos. So warnte Volkswagen-Finanzvorstand Frank Witter auf dem CAR-Symposium davor, dass Deutschland durch den Umschwung auf Elektromobilität seine Marktführerschaft in der Automobilindustrie verlieren könnte. Am Ende der Veranstaltung resümierte Professor Dudenhöffer: „China ist die Welt“.

Weitere Informationen zum CAR-Symposium finden Sie auf der Website der Veranstaltung