Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig. Andere helfen uns, unser Onlineangebot stetig für Sie zu verbessern oder den Seitenbesuch für Sie komfortabler zu gestalten, indem Ihre Einstellungen gespeichert werden. Sie können Ihre Auswahl der akzeptierten Cookies individuell treffen und die Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen erhalten Sie unter Details.

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite technisch oder rechtlich notwendig.
*Sie können daher nicht abgewählt werden.

Um unsere Webseite für Sie weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.

Diese Cookies sollen Ihnen die Bedienung der Seite erleichtern. So können Sie beispielsweise Ihre Einstellungen 30 Tage lang speichern lassen.

Werbeinformation der Metzler Asset Management GmbH - 13.1.2023

China: Konsumboom im ersten Halbjahr?

2022 verzeichnete die chinesische Wirtschaft wahrscheinlich nur ein Wirtschaftswachstum von 3,0 Prozent, da das Bruttoinlandsprodukt (Dienstag) im vierten Quartal um etwa 1,0 Prozent zum Vorquartal geschrumpft sein dürfte.  

Die Wachstumsmotoren waren 2022 der Export und die staatlichen Infrastrukturausgaben. Dagegen war der Konsum äußerst schwach und stagnierte mehr oder weniger nur. Der Grund dafür war die Zero-Covid-Strategie der Regierung, die die Konsummöglichkeiten der chinesischen Bevölkerung massiv einschränkte. Dementsprechend war die Sparquote hoch und es haben sich viele Überschussersparnisse angesammelt.

China: Stagnierender Konsum seit 2022
in Mrd. Yuan
China: Stagnierender Konsum seit 2022
Quelle: Refinitiv Datastream, Metzler; Stand: 30.9.2022

Die komplette Öffnung der chinesischen Wirtschaft könnte dazu führen, dass die Konsumenten nun ihre aufgestaute Nachfrage abbauen und es zu einem Konsumboom kommt. Sollte es dazu kommen muss man sich bewusst sein, dass es sich nur um ein temporäres Phänomen handelt, da die Überschussersparnisse nur einmal ausgegeben werden können. Wir rechnen daher nur im ersten Halbjahr mit einem Konsumschub. Auf die Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion (Dienstag) im Dezember 2022 dürfte sich die Öffnung der chinesischen Wirtschaft noch nichtausgewirkt haben. Erst die Konjunkturdaten in den kommenden Monaten werden es ermöglichen, den Wachstumseffekt zu sehen.

Im zweiten Halbjahr 2023 dürfte sich das Wirtschaftswachstum und der Konsum jedoch wieder verlangsamen, da die strukturellen Probleme am chinesischen Immobilienmarkt noch nicht gelöst sind – ablesbar an anhaltend fallenden Immobilienpreisen (Montag). Die staatlichen Hilfen für den Immobilienmarkt fokussieren sich überwiegend auf das Angebot, die grundsätzliche Schwäche ist jedoch eine fehlende Nachfrage.

Als eine Reaktion auf die überraschend vollständige Öffnung der chinesischen Wirtschaft haben wir unsere Wachstumsprognose für 2023 von 2,0 Prozent auf 3,0 Prozent angehoben. Es besteht jedoch das Risiko, dass die Wachstumsprognose immer noch zu niedrig ist.  

Monetäre Instabilitäten in Japan

Die Bank von Japan hat derzeit große Probleme, die Kontrolle über die Renditestrukturkurve aufrecht zu erhalten. Nur mithilfe massiver Interventionen am Anleihemarkt kann sie einen einigermaßen geordneten Marktverlauf gewährleisten. Der Grund dafür ist, dass die Finanzmarktakteure mit einem Anstieg der Kerninflation (Freitag) auf 3,1 Prozent im Dezember rechnen. Auch in Japan scheint nun die Inflation in Bewegung zu geraten und eine geldpolitische Reaktion zu erfordern.

Die Bank von Japan (Mittwoch) steht damit unter erheblichem Druck. Die Finanzmarktakteure erwarten 2023 drei Leitzinserhöhungen auf insgesamt 0,5 Prozent und eine Ausweitung des Bandes für die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen. Schon nächste Woche könnte die Bank von Japan daher einen ersten Zinsschritt vollziehen.

Dabei sollte nicht unterschätzt werden, dass japanische Sparer in den vergangenen Dekaden in einem erheblichen Umfang an den globalen Finanzmärkten aktiv waren und für eine Liquiditätsflut sorgten. Sollte sich das monetäre Umfeld in Japan nun ändern, könnte aus der Liquiditätsflut eine Liquiditätsebbe werden.

USA: Hoffnungen auf eine weiche Landung

In den USA steigt die Hoffnung auf eine weiche Landung. Die Öffnung der chinesischen Wirtschaft und der Rückgang der Energiepreise könnten der US-Wirtschaft hierfür tatsächlich Rückenwind geben. Dem stehen jedoch eine sehr inverse Renditestrukturkurve und der Kollaps am Wohnimmobilienmarkt entgegen. Die spannende Frage wird nun sein, ob sich die positiven oder die negativen Kräfte durchsetzen:
Gibt es erste Stabilisierungstendenzen am Immobilienmarkt – NAHB-Index (Mittwoch), Neubaubeginne (Donnerstag) und Umsätze bestehender Immobilien (Freitag)?

Wie wird sich die allgemeine Konjunktur entwickeln: Einzelhandelsumsätze (Mittwoch), Industrieproduktion (Mittwoch) und Philadelphia Fed Index (Donnerstag)?

Weitere Beiträge

Diese Unterlage der Metzler Asset Management GmbH (nachfolgend zusammen mit den verbundenen Unternehmen im Sinne von §§ 15 ff. AktG „Metzler“ genannt) enthält Informationen, die aus öffentlichen Quellen stammen, die wir für verlässlich halten. Metzler übernimmt jedoch keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen. Metzler behält sich unangekündigte Änderungen der in dieser Unterlage zum Ausdruck gebrachten Meinungen, Vorhersagen, Schätzungen und Prognosen vor und unterliegt keiner Verpflichtung, diese Unterlage zu aktualisieren oder den Empfänger in anderer Weise zu informieren, falls sich eine dieser Aussagen verändert hat oder unrichtig, unvollständig oder irreführend wird.

Diese Unterlage dient ausschließlich der Information und ist nicht auf die speziellen Investmentziele, Finanzsituationen oder Bedürfnisse individueller Empfänger ausgerichtet. Bevor ein Empfänger auf Grundlage der in dieser Unterlage enthaltenen Informationen oder Empfehlungen handelt, sollte er abwägen, ob diese Entscheidung für seine persönlichen Umstände passend ist, und sollte folglich seine eigenständigen Investmententscheidungen, wenn nötig mithilfe eines Anlagevermittlers, gemäß seiner persönlichen Finanzsituation und seinen Investmentzielen treffen.

Vergangenheitswerte sind keine Garantie für zukünftige Wertentwicklung. Es kann daher nicht garantiert, zugesichert oder gewährleistet werden, dass ein Portfolio die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung auch in Zukunft erreichen wird. Eventuelle Erträge aus Investitionen unterliegen Schwankungen; der Preis oder Wert von Finanzinstrumenten, die in dieser Unterlage beschrieben werden, kann steigen oder fallen. Im Übrigen hängt die tatsächliche Wertentwicklung eines Portfolios vom Volumen des Portfolios und von den vereinbarten Gebühren und fremden Kosten ab.

Bei den in dieser Unterlage eventuell enthaltenen Modellrechnungen handelt es sich um beispielhafte Berechnungen der möglichen Wertentwicklungen eines Portfolios, die auf verschiedenen Annahmen (z. B. Ertrags- und Volatilitätsannahmen) beruhen. Die tatsächliche Wertentwicklung kann höher oder niedriger ausfallen – je nach Marktentwicklung und dem Eintreffen der den Modellrechnungen zugrunde liegenden Annahmen. Daher kann die tatsächliche Wertentwicklung nicht gewährleistet, garantiert oder zugesichert werden.

Metzler kann keine rechtliche Garantie oder Gewähr abgeben, dass eine Wertuntergrenze gehalten oder eine Zielrendite erreicht wird. Daher sollten sich Anleger bewusst sein, dass möglicherweise in dieser Unterlage genannte Wertsicherungskonzepte keinen vollständigen Vermögensschutz bieten können. Metzler kann somit nicht garantieren, zusichern oder gewährleisten, dass das Portfolio die vom Anleger angestrebte Entwicklung erreicht, da ein Portfolio stets Risiken ausgesetzt ist, welche die Wertentwicklung des Portfolios negativ beeinträchtigen können und auf welche Metzler nur begrenzte Einflussmöglichkeit hat.

Insbesondere kann nicht garantiert, zugesichert oder gewährleistet werden, dass durch ESG-Investments tatsächlich die Rendite gesteigert und/oder das Portfoliorisiko reduziert wird. Ebenso kann aus dem Ziel des „verantwortlichen Investierens“ (Definition entsprechend den BVI-Wohlverhaltensregeln) keine zivilrechtliche Haftung seitens Metzler abgeleitet werden. Die Nachhaltigkeitsberichte und weitere Informationen zur CSR-Strategie der Metzler-Gruppe sind einsehbar unter www.metzler.com/konzern-nachhaltigkeit. Informationen zu Nachhaltigkeit bei Metzler Asset Management unter www.metzler.com/esg.

Diese Unterlage ist kein Angebot oder Teil eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten, noch stellt diese Unterlage eine Grundlage für irgendeinen Vertrag oder irgendeine Verpflichtung dar. Weder Metzler noch der Autor haften für diese Unterlage oder die Verwendung ihrer Inhalte. Kaufaufträge können nur angenommen werden auf der Grundlage des geltenden Verkaufsprospektes, der eine ausführliche Darstellung der mit diesem Investment verbundenen Risiken enthält, des geltenden Basisinformationsblatts (PRIIPs) sowie des geltenden Jahres- und Halbjahresberichts. Diese und alle anderen relevanten Pflichtunterlagen, einschließlich des Prozesses zur Beilegung von Beschwerden über den Fonds sind auf www.metzler.com/download-fonds und www.universal-investment.com/en/Corporate/Compliance/Ireland/ verfügbar.

Dem Anleger steht das Recht auf eine Musterfeststellungsklage nach § 606 ZPO und auf Durchführung eines Ombudsverfahrens vor dem BVI zu. Es gilt das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG).

Es kann jederzeit beschlossen werden, die Vereinbarungen über den grenzüberschreitenden Vertrieb zu beenden. In einem solchen Fall werden die Anleger über diese Entscheidung informiert und erhalten die Möglichkeit, ihre Anteile zurückzugeben.

Die Verwaltung der irischen OGAW-Sondervermögen obliegt der Universal-Investment Ireland Fund Management Limited in Dublin. Die Verwaltungsgesellschaft hat bei der Erstellung der Werbeunterlage nicht mitgewirkt und ist für deren Inhalte auch nicht verantwortlich, vorbehaltlich aller anwendbaren Gesetze und aufsichtsrechtlichen Anforderungen.

Ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Metzler darf/dürfen diese Unterlage, davon gefertigte Kopien oder Teile davon nicht verändert, kopiert, vervielfältigt oder verteilt werden. Mit der Entgegennahme dieser Unterlage erklärt sich der Empfänger mit den vorangegangenen Bestimmungen einverstanden.

Sonstige Hinweise zu verwendeten Indizes, Ratings und sonstigen Kennzeichnungen

Die Fondskennzahlen und -ratings („die Informationen“) von MSCI ESG Research LLC („MSCI ESG“) liefern Umwelt-, Sozial- und Governance-Daten in Bezug auf die zugrunde liegenden Wertpapiere in mehr als 31.000 Multi-Asset-Klassen-Publikumsfonds und ETFs weltweit. MSCI ESG ist ein eingetragener Anlageberater gemäß dem US Investment Advisers Act von 1940. Die Materialien von MSCI ESG wurden weder bei der US-amerikanischen SEC noch bei einer anderen Aufsichtsbehörde eingereicht oder von diesen genehmigt. Keine der Informationen stellt ein Angebot dar zum Kauf oder Verkauf oder eine Werbung oder Empfehlung eines Wertpapiers, eines Finanzinstruments oder eines Produkts oder einer Handelsstrategie, noch sollten sie als Hinweis oder Garantie für eine zukünftige Wertentwicklung, Analyse, Prognose oder Vorhersage angesehen werden. Keine der Informationen kann dazu verwendet werden, um zu bestimmen, welche Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen sind oder wann sie zu kaufen oder zu verkaufen sind. Die Informationen werden in der vorliegenden Form zur Verfügung gestellt, und der Nutzer der Informationen übernimmt das volle Risiko, das mit der Nutzung der Informationen oder der Erlaubnis hierzu verbunden ist.

Alle Rechte am CSI 300 Index („Index“) liegen bei der China Securities Index Company („CSI“). „CSI 300®“ ist eine Marke von CSI. CSI übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten und haftet nicht für Fehler im Index. CSI übernimmt keine Haftung gegenüber dem Fonds.